zur Navigation springen

Martin Semmelrogge vor möglicher Rückkehr nach Mecklenburg : Piraten können in See stechen

vom

Nachdem das Piraten Open Air in Grevesmühlen vor dem Aus stand, ist die Spielzeit 2012 gesichert. Der Geschäftsführer der Adventure Production GmbH, Matthias Sievert, hat ein Pachtvertrag für das Gelände unterzeichnet.

svz.de von
erstellt am 09.Mär.2012 | 06:12 Uhr

Grevesmühlen | Nachdem das Piraten Open Air in Grevesmühlen vor dem Aus stand, ist die Spielzeit 2012 gesichert. So hat der Geschäftsführer der Adventure Production GmbH, Matthias Sievert, ein unbefristeten Pachtvertrag für das Theatergelände unterzeichnet. "Die Spielzeit ist also gesichert, der Kartenvorverkauf hat begonnen", sagte Sievert gestern auf SVZ-Anfrage.

Vom 22. Juni bis 8. September soll in Grevesmühlen die Episode "Ein Leben für die See" aufgeführt werden. "Die Hauptrollen dafür sind besetzt. Es sind auch bekannte, prominente Schauspieler dabei, auf die sich die Gäste freuen können", kündigte Sievert an. Es sei nicht unwahrscheinlich, dass Publikumsliebling Martin Semmelrogge erneut mit von der Partie sein wird. "Schau’n wir mal", sagte Sievert vielsagend. Er will in eineinhalb Wochen die Besetzung für die neue Spielzeit offiziell bekannt geben.

In diesem Jahr müssen die Besucher mit einer Preiserhöhung von zwei Euro je Eintrittskarte rechnen. Je nach Kategorie beläuft sich die Preisspanne zwischen 19 und 29 Euro. Es sei die erste Erhöhung seit vier Jahren. Bis zum 31. Mai gäbe es aber einen Frühbucherrabatt in Höhe von fünf Euro, so die Veranstalter.

Das Grevesmühlener Piraten Open Air hatte im vergangenen Jahr knapp 50 000 Gäste angelockt. Damit erwies sich das Actionspektakel als die größte kulturelle Veranstaltung im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Vom Kurs abgekommen waren die Piraten, nachdem eine 15-prozentige Steigerung der Gästezahl im vergangenen Jahr nicht erreicht wurde und ein Kreditgeber seinen Vertrag aufkündigte. Im November musste die alte Betreibergesellschaft die Insolvenz anmelden.

Mit der Adventure Production GmbH ist nun ein neues Betreiberunternehmen an den Start gegangen. Die Firma setzt nicht nur auf den Theaterbetrieb, sondern auch auf Dienstleistungen auf Messen und Großveranstaltungen außerhalb der Saison. Dadurch sollen die notwendigen Einnahmen sichergestellt werden. 50 Prozent davon sollen aus dem Ticketverkauf kommen, der Rest aus Events und Veranstaltungen (30 Prozent) sowie aus Gastronomie und Verkäufen (20 Prozent).

Noch nicht erzielt wurde eine Einigung zwischen der Adventure Production GmbH und Anwohnern der Grevesmühlener Theaterspielstätte. "Wir werden auch weiterhin versuchen mit den Anwohnern eine Lösung zu finden", sagte Sievert. Hintergrund ist ein jahrelanger Streit wegen Lärmbelästigungen. Sollte keine Lösung möglich sein, greift die so genannte Freizeitlärm-Richtlinie, an die sich die Piraten halten sollten. Denn wer dagegen verstößt, kann verklagt werden. Im Fall der Grevesmühlener Piraten kann die Stadt zudem von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, wenn Grenzwerte während der Vostellungen überschritten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen