zur Navigation springen

Neue Pilzart in Mecklenburg-Vorpommern : Pilzfreunde entdecken Holz-Tintling

vom

Gilt in vielen Gegenden die Pilzsaison als beendet, hat der Spätherbst in unserer Region doch noch einiges zu bieten. Jetzt wurde eine in MV bislang unbekannte Pilzart entdeckt.

svz.de von
erstellt am 08.Nov.2011 | 07:08 Uhr

Rehna-Vietlübbe | Auch am vergangenen Sonnabend hatten die Rehnaer Pilzfreunde wieder gutes Wetter auf ihrer Seite. Viel Sonne und milde Temperaturen empfingen die kleine Schar von Pilzfreunden im märchenhaft bemoosten Fichtenwald bei Vietlübbe. Die Vielzahl von Stubben, welche den sanftweichen Moosteppich durchbrechen, bieten derzeit einigen Pilzen noch gute Wachstumsbedingungen.

Gilt in vielen Gegenden die Pilzsaison als beendet, hat der Spätherbst in unserer Region doch noch einiges zu bieten. Wohlschmeckende Speisepilze wie Rauchblättrige Schwefelköpfe und Violette Rötelritterlinge haben derzeit Hochsaison und sind in bester Qualität und madenfrei zu sammeln. Beide Arten füllten schnell die Körbe. Die frische Pilzpfannne war also gesichert. Neben dem Kennenlernen der wichtigsten Speisepilze und deren Doppelgänger stand auch wieder die Kartierung, die Erfassung aller Pilzarten eines Gebietes, auf der Tagesordnung. "Ich möchte gerne wieder neue Arten kennenlernen, auch wenn sie nicht essbar sind", so Vereinsmitglied Mathias Krause aus Rehna. Und das sollte klappen. Die Speisepilzration war bereits "abgearbeitet", da leuchteten auf einem bemoosten Fichtenstubben kleine, völlig bemehlte Pilze. Ein Fund, der in die Kategorie "noch nie beobachtet" gehörte. Ist es eine neue Tintlingsart? Behutsam wurde der Fund in einer mit Moos ausgelegten Dose für die mikroskopische Untersuchung in "Sicherheitsverwahrung" genommen. Auf dem Rückweg hielt Mathias Krause kurz darauf schon die nächste Rarität in seinen Händen: Das Medusenhaupt (Psathyrella caput-medusae) hatte er in reichlich Exemplaren an einem Fichtenstubben entdeckt. Die seltene Art ist stark im Rückgang und hat einen auffällig starken süßlich-fruchtigen Geruch.

Ausgiebige Untersuchungen und Internetrecherchen führten später zum Ergebnis, dass Mathias Krause und Torsten Richter eine in MV bislang unbekannte Pilzart entdeckt hatten, den Bemehlten Holz-Tintling (lat.: Coprinus laanii).

Immer wieder kommen seltene bzw. interessante Arten auf den Wanderungen des Rehnaer Pilzvereins zum Vorschein. Einige dieser Funde werden auch im gerade erschienenen, 612 Seiten starken Buch "Die Pilze von Mecklenburg-Vorpommern" von Prof. Dr. Hanns Kreisel erwähnt und sind für Jedermann nachlesbar. Eine besondere Würdigung, die die Arbeit des Rehnaer Pilzvereins so erfährt.

Abschließend wurden die Pilzkörbe durchgesehen und der Termin für die nächste Wanderung festgesetzt. Schon am kommenden Sonntag heißt es wieder: ab in den Herbstwald zum Pilze suchen und sammeln. Treff ist um 9.30 Uhr vor dem Langen Haus in Rehna. Weitere Infos und Bilder unter www.pilzverein-rehna.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen