zur Navigation springen

Unternehmer des Jahres : Paulsen gewinnt den „Firmen-Oscar“

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Roggendorfer Dachdecker widmet den Preis seinen Mitarbeitern und seiner Familie

von
erstellt am 18.Feb.2015 | 21:00 Uhr

Von ihm bekommen andere etwas aufs Dach – und dafür erhielt Andreas Paulsen Mittwochabend die Quittung: Der 48-jährige Dachdeckermeister aus Roggendorf wurde im Grevesmühlener Gesellschaftshaus „K2“ zum Unternehmer des Jahres gekürt. Zur Begründung hieß es in der Laudatio von Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss: „Bauen ist seine Leidenschaft. Und wie für seine vorherigen Preisträger gelten auch für ihn Kriterien wie Leistungsvermögen, Innovation, Engagement und soziale Kompetenz.“

Stolz auf den Preisträger ist auch Roggendorfs Bürgermeister Rico Greger: „Andreas Paulsen hat immer ein offenes Ohr, wenn es um die Unterstützung von Vereinen geht. Dieses reicht von finanziellen Zuwendungen bis zu Kleinreparaturen im öffentlichen Bereich.“

Der Geehrte selbst gab sich bescheiden, widmete den Preis seinen Mitarbeitern und seiner Familie. „Ohne sie wäre solch ein Erfolg nicht möglich. Auf diese Auszeichnung bin ich megastolz“, sagte der 48-Jährige in Grevesmühlen.

Die Dachdeckerei Paulsen war in den Jahren nach der Wende von einem „Ein-Mann-Betrieb“ mit Büro in der Wohnstube einer Zwei-Raum-Neubauwohnung zu einem der größten Unternehmen in dieser Branche in Mecklenburg mit heute knapp 70 Mitarbeitern aufgestiegen. Der erste Auftrag, den der ehemalige Brigadier des Kreisbetriebes für Landtechnik (KfL) Groß Molzahn damals abarbeitete, war ein Eigenheim in Rögnitz. Zu zweit sei man damals in der Firma gewesen. Nur zwei Jahre später hatte sich die Mitarbeiterzahl verzehnfacht. Den bislang größten Auftrag in der Firmengeschichte schloss das Roggendorfer Unternehmen erst vor wenigen Monaten in Schwerin ab: Dort überdachte Paulsen das Nestlé-Werk. Allein für die Wärmedämmung lieferten hunderte Laster 9000 Kubikmeter Material an. Das Auftragsvolumen lag bei 4,1 Millionen Euro (SVZ berichtete).

An dem Unternehmerempfang des Landkreis hatten rund 200 Gäste teilgenommen. Festredner war Horst-Dieter Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest. Er dürfte vielen Unternehmern aus dem Herzen gesprochen haben, als er sagte: „Erfolgreiche Wirtschaftspolitik sollte sich dadurch auszeichnen, dass endlich weniger und einfachere Gesetze produziert, Rechts- und Planungssicherheit nachhaltig gewährleistet werden und ein tranparentes, einfaches und leistungsorientiertes Steuersystem eingeführt wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen