Prominenter Besuch in Gadebusch : Pagelsdorf auf Spendenmission

Dankbar für die Spende: Frank Pagelsdorf (Mitte) nahm einen Scheck für den Mukoviszidose e. V. entgegen. Das Geld kam beim Benefizspiel zusammen. Mit im Bild: Schirmherrin Martina Tegtmeier, die Nord-Ostsee-Auswahl-Bezwinger Marino Strauch und Mario Nikolaus sowie Organisator Jens Strohschein (r.).
Foto:
1 von 1
Dankbar für die Spende: Frank Pagelsdorf (Mitte) nahm einen Scheck für den Mukoviszidose e. V. entgegen. Das Geld kam beim Benefizspiel zusammen. Mit im Bild: Schirmherrin Martina Tegtmeier, die Nord-Ostsee-Auswahl-Bezwinger Marino Strauch und Mario Nikolaus sowie Organisator Jens Strohschein (r.).

Ehemaliger Hansa-Trainer nahm als Mitglied der Nord-Ostsee-Auswahl eine 2804-Euro-Spende für Mukoviszidose-Verein entgegen

von
23. August 2016, 04:45 Uhr

Prominenter Besuch: Frank Pagelsdorf, ehemaliger Trainer des FC Hansa Rotsock und Hamburger SV, zog es gestern in die Münzstadt. Hier nahm der 58-Jährige einen Spendenscheck in Höhe von 2804,54 Euro entgegen. Das Geld kam bei einem Fußball-Benefizspiel zwischen dem Team Nikolaus und der Nord-Ostsee-Auswahl zusammen. Es ist bestimmt für den Mukoviszidose e.V.. Ein Verein, der sich für Menschen einsetzt, die an der tückischen Erbkrankheit leiden.

Seit ihrem Bestehen unterstützt die Nord-Ostsee-Auswahl, der auch Frank Pagelsdorf angehört, den Mukoviszidose e. V.. Denn die ehemaligen Fußballer und Prominenten wollen dazu beitragen, die Not der an Mukoviszidose Leidenden wenigstens etwas zu lindern. Alle Spenden und Einnahmen gehen daher an diesen Verein. „Die Betroffenen haben es unheimlich schwer. Die Krankheit ist nach wie vor noch nicht heilbar“, sagt Frank Pagelsdorf. Medikamente seien enorm teuer.

Bei dem Benefizspiel in Gadebusch traf die Nord-Ostsee-Auswahl mit Ex-Hansa-Rostock-Kicker Marcel Schied, Schalkes 300-fachem Bundesligaspieler Michael Prus, Ex-Nationalspielerin Britta Carlson auf das Team Nikolaus – und unterlag überraschend mit 8:9 nach Elfmeterschießen. Organisiert worden war die Partie von Jens Strohschein. Er beendete damit zugleich seine aktive Laufbahn als Schiedsrichter der SG Schlagsdorf (SVZ berichtete).

Dass die Aktion unter der Schirmherrschaft der SPD-Landtagsabgeordneten Martina Tegtmeier rund 2800 Euro einbrachte, erfüllt Strohschein mit Stolz: „Solch eine Summe hatte ich bei vorherigen Benefizaktionen in Schlagsdorf und der Insel Poel noch nie zusammen bekommen.“ Größte Spendengeldgeber waren die Brüder Heiko und Mario Nikolaus. Sie beteiligten sich darüber hinaus im Vorfeld des Benefizspiels finanziell an den Werbekosten und stellten auch die siegreiche Mannschaft zusammen.

Den Besuch von Frank Pagelsdorf nutzten übrigens Mitglieder des Hansa Fanclubs Gadebusch, um ihrem Idol einmal ganz nahe zu sein. Sie ließen sich von Frank Pagelsdorf Fahnen und Trikots signieren, machten Fotos und sprachen mit ihm unter anderem über seine Zeit in Rostock. Schnell wurde dabei eines klar: Für viele Hansa-Fans ist Frank Pagelsdorf nach wie vor ein Vorbild – auch wegen seiner Bodenständigkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen