Lecker : Omelett von Nachwuchs-Köchen

Gemeinsames kochen und gemeinsames probieren: Celina, Carolina und Michel (v.l.)
Gemeinsames kochen und gemeinsames probieren: Celina, Carolina und Michel (v.l.)

In einem neuen Kurs des Mädchentreffs lernen die jungen Teilnehmer, einfache Speisen selbst zuzubereiten

svz.de von
22. März 2014, 00:30 Uhr

Es zischt laut, als Malin die geschnittenen Champignons aus einer kleinen Schale in die Bratpfanne streut. Zwiebeln, Ei und Käse folgen, vorsichtig schiebt die Zwölfjährige die brutzelnde Masse mit einem Pfannenwender hin und her – und schon ist ihr erstes selbst gemachtes Omelett fertig.

Die herzhafte Eierspeise ist das erste Gericht, das Malin und sechs weitere Schüler im neuen Kochkurs des Mädchentreffs, der in dieser Woche begonnen hat, unter Anweisung eines Profikochs selbst zubereitet haben. „Das schmeckt richtig gut“, zeigt sich Nachwuchs-Köchin Malin zufrieden, „jetzt weiß ich, was ich auch mal Zuhause kochen kann.“ Vor allem mit ihrem Opa, erzählt die junge Gadebuscherin, koche sie regelmäßig. Sogar eine eigene Kochschürze hat sie mitgebracht. „Es gibt eigentlich kein bestimmtes Gericht, das ich lernen möchte. Mir macht einfach das ganze Kochen Spaß“, erzählt Malin. Nur mit Salat, sagt sie und lacht, brauche man ihr nicht zu kommen. Pellkartoffeln mit Quark, Geschnetzeltes, Gnocchi, Gulasch, verschiedene Dips und Salate - die Liste der Rezeptideen, die im Kurs gekocht werden sollen, ist lang. „Ich würde gerne lernen, Pizza selber zu machen“, sagt der zehnjährige Jannis. Bisher, sagt der Güstower, habe er mehr gebacken als gekocht, „beispielsweise Cupcakes oder Cakepops, aber kochen finde ich auch gut.“

Josefine möchte vor allem Grundlagen des Kochens lernen, „so dass man auch selbst Zuhause mal am Herd stehen und den den Eltern etwas Leckeres zubereiten kann“, sagt die 15-Jährige. „Ich möchte künftig vor einem Rezept stehen und einfach wissen, wie man was macht. Das Omelett ist ein guter Start: Das habe ich nämlich schon einmal probiert und bin dabei kläglich gescheitert. Jetzt ist es richtig lecker geworden“, freut sie sich.

Und auch die übrigen Jung-Köche, Michel, Leonie, Carolina und Celina, waren mit ihren ersten Stunden am Herd – und vor allem mit dem Ergebnis – sehr zufrieden. „Richtig lecker“, sagt Michel, bevor er noch ein Ei in ein kleines Schälchen schlägt – für das zweite Omelett. „In Deutschland wird immer weniger gekocht, während immer mehr Menschen Kochshows im Fernsehen gucken“, fasst Mädchentreff-Leiterin Jutta Ahrendt die Idee des Kurses zusammen. „Die Kinder sollen lernen, ganz einfache Gerichte selbst zu machen und merken, wie gut das schmeckt, wenn man selbst etwas zubereitet.“ Und das kommt gut an: Der Kurs war schnell ausgebucht. Und dass sie in der nächsten Woche wieder dabei sein und weitere Rezepte ausprobieren wollen, stand für alle Teilnehmer auch gleich fest.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen