Freiwillige Feuerwehr Veelböken : Oldie unter den Löschfahrzeugen

Lassen auf ihr 32 Jahre altes Löschfahrzeug nichts kommen: Wehrführer Siegfried Helmich und seine Stellvertreterin Bianca Wunderow.
Lassen auf ihr 32 Jahre altes Löschfahrzeug nichts kommen: Wehrführer Siegfried Helmich und seine Stellvertreterin Bianca Wunderow.

Baujahr 1976: Bei der Freiwilligen Feuerwehr Veelböken ist eines der ältesten Einsatzfahrzeuge Nordwestmecklenburgs im Einsatz

von
23. Februar 2018, 05:00 Uhr

„Der erfüllt doch noch seinen Zweck. Da müssen wir noch kein neues Fahrzeug kaufen.“ Auf sein in die Jahre gekommenes feuerrotes Löschfahrzeug lässt Siegfried Helwich nichts kommen. Mit Baujahr 1976 ist der Magirus Deutz der Freiwilligen Feuerwehr Veelböken das vermutlich älteste noch aktive Fahrzeug der Wehren aus den Amtsbereichen Lützow, Gadebusch und Rehna.

Dabei sieht man dem Oldie seine 32 Jahre gar nicht an. „Klar, jetzt kommt langsam ein bisschen Rost durch. Aber das kann man instand setzen“, sagt der Gemeindewehrführer. Die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs kommt für den 61-Jährigen vorerst nicht in Frage. Klar, die Tüv-Plakette aus dem Januar dieses Jahres ist ganz frisch geklebt. Mit dem Thema muss sich in Veelböken für die nächsten zwei Jahre also vorerst niemand befassen. Und Geld für eine Neuinvestition in Höhe von rund 350 000 Euro wäre in der Gemeindekasse sowieso nicht zu finden. Wehrführer Helwich muss es wissen, er ist gleichzeitig auch stellvertretender Bürgermeister der 700-Seelen-Gemeinde. Und außerdem habe die Gemeinde gut 40 Kilometer eigene Straßen. „Wir sind bestrebt, diese instand zu setzen. Das ist für uns sehr sehr wichtig“, setzt Siegfried Helwich klar die derzeitigen Prioritäten.

8000 D-Mark habe die Gemeinde im Jahr 2000 für den 76er Magirus Deutz ins schleswig-holsteinische Wahlstädt überwiesen. Ohne Zwischenhändler. Darauf legt Wehrführer Helwich besonderen Wert: „Das war eine gute Sache. Wir wussten, was für ein Fahrzeug wir bekommen. Das hatte zwar ein paar Defekte, weshalb die Kollegen das dort ausrangierten. Aber das haben wir alles instand gesetzt.“ Genauso wie die Kupplung, die bei einem Einsatz den Geist aufgegeben hatte. Oder wie die Pumpe, die für den 2500 Liter fassenden Feuerlöschtank zuständig ist und vor zwei Jahren nach einem Aussetzer instand gesetzt werden musste. Reparaturen werden, wenn möglich, von den Kameraden in Eigenregie durchgeführt. Die stecken da richtig viel Arbeit rein, um das Ding am Laufen zu halten, freut sich Siegfried Helwich über das Engagement seiner Kameraden. Und wenn dann doch der Profi ran muss, ist der Fahrzeugservice Pawelzik aus Gadebusch der richtige Ansprechpartner. Die würden Ersatzteile sogar anfertigen, wenn sie für das alte Schätzchen aus den 70er-Jahren im Fachhandel nicht mehr erhältlich sind.

Und so fährt das betagte Löschfahrzeug die 23 aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Veelböken weiter von Einsatz zu Einsatz. Warum auch nicht? Denn wie sagte doch Siegfried Helwich noch gleich? „Der erfüllt doch noch seinen Zweck. Da müssen wir noch kein neues Fahrzeug kaufen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen