CABRIOFAHREN : „Oben offen“ ist immer noch „in“

Die Rehnaerin Kathrin Cerny ist seit 26 Jahren begeisterte Cabriofahrerin.
Die Rehnaerin Kathrin Cerny ist seit 26 Jahren begeisterte Cabriofahrerin.

1607 Menschen fahren wie die Rehnaerin Kathrin Cerny in Nordwestmecklenburg Cabrio

von
28. August 2015, 23:15 Uhr

Die Zahl der Cabrios ist in Nordwestmecklenburg 2014 um 3,48 Prozent oder 54 Fahrzeuge gestiegen. Insgesamt sind es 1607 Menschen, die „oben ohne“ im Landkreis fahren. Das bedeutet rund 19 unter 1000 Einwohnern. Die Rehnaerin Kathrin Cerny ist eine von ihnen und erfüllt mit ihrem Renault Cabrio gleich noch eine zweite Rolle der Cabrio-Fahrer. Denn Cabrio-Zulassungen haben zwischen 2008 und 2014 zwar um 40 Prozent abgenommen, doch das läge an der Hege und Pflege der Cabrios, denn insgesamt sind es immer noch mehr als 120 000 Cabrios bundesweit. „Nur selten wird eines verschrottet, sondern eher mit viel Liebe wieder restauriert“, sagt Klaus Heschke vom Kraftfahrtbundesamt.

Seit sechs Jahren schon fährt Kathrin Cerny ihr Cabrio und hat auch noch nie etwas anderes gefahren. „Ich glaube seit meinem 21. Lebensjahr fahre ich Cabrio. Verschrottet wurde mit Sicherheit noch keines. Nur ich habe immer wieder einmal ein anderes probiert“, erzählt die 47-Jährige. Die Leidenschaft zu Cabrios seit schon früh geweckt worden. Der Freund einer Freundin lieh sein Cabrio aus und schon war die Rehnaerin infiziert. Mit einem Suzuki Samurai fing alles an. Es folgten ein Mazda und ein Golf, bevor es vor sechs Jahren der Renault sein sollte. „Mit dem Heckantrieb des Mazdas kam ich nicht klar und da ich jeden Tag mit dem Auto fahre, auch im Winter, habe ich ihn verkauft“, erzählt die Rehnaerin. Sie liebe es, den Geruch der Straße in der Nase zu haben. „Gerade wenn ich durch den Wald in Friedrichsthal von der Arbeit kommend fahre, riecht es nach Wald und Wiese. Es ist ein Gefühl von Freiheit“, erzählt Kathrin Cerny. Sie fahre bis elf, zwölf Grad Celsius oben offen. Ein Schal und eine Mütze gehören dann zum Repertoire. „Es kann schon etwas kalt werden, aber ein echter Fan nimmt das in Kauf“, sagte die Rehnaerin. Dennoch ist die passionierte Cabriofahrerin in Nordwestmecklenburg fast eine Ausnahme, denn der Landkreis liegt in Sachen Cabrios lediglich an Stelle 352 von 401 Städten und Kreisen deutschlandweit. „Vielleicht ist es den Leuten im Norden doch zu kalt“, mutmaßt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen