Norddeutsche Triathleten auf falschem Kurs: "Sportfreunde" drehten Schilder um

Der Triathlon in Ratzeburg  wird von zahlreichen Sportlern aus Norddeutschland besucht.chni
Der Triathlon in Ratzeburg wird von zahlreichen Sportlern aus Norddeutschland besucht.chni

von
28. August 2012, 06:45 Uhr

Ratzeburg | Der 28. Ratzeburger Insel Triathlon war eine gelungene Veranstaltung des Ratzeburger Sportvereins (RSV). Allerdings erlaubten sich ein paar Spaßvögel anscheinend einen "Jux": "Auf der Laufstrecke der Olympischen Distanz haben Unbekannte in Höhe der Farchauer Mühle einfach ein Richtungsschild in eine andere Richtung gedreht und zudem das Absperrband entfernt", sagte Volker Sonnenburg, Leiter des Organisationsteam des RSV. Dies hatte zu Folge, dass zirka 50 der insgesamt 136 Teilnehmer zwei Kilometer weniger als die übrigen Teilnehmer liefen. Folglich gab es im Ziel heftige Diskussionen, ob der Wettbewerb gewertet wird oder nicht. "Die Entscheidung fiel auf ein klares Nein", so Sonnenburg weiter.

Die Teilnehmer der Olympischen Distanz sind zuvor 1,5 km geschwommen, über 40 km mit dem Fahrrad gefahren und zehn Kilometer gelaufen. "Die Enttäuschung war verständlicher Weise sehr groß, was mir persönlich auch leid für jeden Athleten tut, aber am Ende hatten doch alle Verständnis dafür", sagte Sonnenburg.

Im kommenden Jahr sollen daher zusätzliche Posten eingesetzt werden, um solche Manipulationen zu verhindern. Ein Triathlet musste aufgrund eines Schwächeanfalls sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Hierzu sagte Volker Sonneburg: "Der Schwimmer erlitt im Wasser vermutlich einen Schwächeanfall aber schaffte es gerade noch ans Ufer an der Badeanstalt. Dort wurde er von einer Rettungswagenbesatzung behandelt und ins Krankenhaus gebracht". Nach bisherigen Informationen konnte er aber bereits am Nachmittag wieder entlassen werden. Etwas enttäuscht ist der RSV auch darüber, dass auf der Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 80 km Rad, 20 km Lauf) weniger Sportler gestartet sind als sonst. "In den vergangenen Jahren waren wir mit 400 Anmeldungen auf der Mitteldistanz immer ausgebucht", so Christina Lehmann. In diesem Jahr lagen 326 Anmeldungen vor, von denen 249 gestartet sind.

Auf der Olympischen Distanz starteten 136 Sportler von 189 angemeldeten. Beim Volkstriathlon 112 von 173 und Gruppen gingen 21 von 24 angemeldeten an den Start. Beim Mitteltriathlon gewann Dr. Christian Schröter (IfA Nonstop Bamberg) nach 4:02:01 Stunden. Bei den Frauen siegte Maren Ernst (USC Kiel) mit einer Zeit von 4:32:39, die sich damit bei den gleichzeitig ausgetragenen Landesmeisterschaften den Titel sicherte.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen