zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. September 2017 | 20:50 Uhr

Schlagsdorf : Neuer Schulhof feierlich eröffnet

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Freigabe des Pausenhofes der Regionale Schule mit Grundschule Schlagsdorf rund acht Wochen nach Sanierungsbeginn

svz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 05:00 Uhr

Zack – und das Band war durchtrennt. Zur Eröffnung des Schulhofes der Regionalen Schule mit Grundschule Schlagsdorf wurde nach dem obligatorischen Durchschneiden des Bandes durch Schulleiter Ralf Federmann, Bürgermeister Ingo Melchin und Robert Paeplow von der Lokalen Aktionsgruppe „Mecklenburger Schaalseeregion – Biosphärenreservatsregion“ (LAG) gemeinsam der neue Platz hinter dem Schulgebäude gefeiert. Dazu hatte sich die Schulleitung eine ganze Reihe an Attraktionen ausgedacht.

Symbolisch gemeint war der Akt des Baumpflanzens. Eine gestiftete Goldulme soll den neugepflasterten Schulhof schmücken. „Wenn ihr in vielen Jahren hierher zurückkehrt, wird der Baum stehen und ihr könnt an diesen Tag zurückdenken“, so der Bürgermeister zu den versammelten Schülern. Daneben passt der Baum auch in das Konzept der naturnahen Schule, wie Schulranger Mario Axel berichtet. „Es ist für die Schüler doch schöner, wenn sie im Sommer unter den Schatten spendenden Blättern von Bäumen ausruhen können, anstatt unter künstlichen Dächern“, so Axel.

Dann konnten die Kinder auch schon den neuen Schulhof feiern. Dafür gibt es Kuchen und Softeis und Spiele vom Dosenwerfen übers Torwandschießen bis zu einer Hüpfburg. Auch kleine Fußballturniere und Basteln wird geboten. Ausgetestet wurde auch der neue Basketballkorb. Bereits zum vierten Mal wollen Dave auf der 10. Klasse und Jannic aus der 7. Klasse ihre Zielsicherheit testen. „Vorher hatten wir hier ja keinen. Jetzt ist es eigentlich ganz cool“, sagt Dave. Auch sein Freund Jannic ist begeistert. „Er gefällt mir gut, sehr sogar.“ Der Korb sei nun eine Bereicherung für das Sportangebot der Schule, meint der Schüler. Der Basketballkorb wird zum Schülermagneten in den großen Pausen.

Für eine musikalische Überraschung sorgt das Landespolizeiorchester. Zur Schulhoferöffnung tritt die Kapelle in der vollbesetzten Turnhalle auf, spielt bekannte Lieder wie die Melodie des Rosaroten Panthers und spricht mit den Schülern über die Arbeit der Beamten.

Der Schulhof wurde in gut acht Wochen saniert. „Trotz widrigster Bedingungen“, wie Federmann mit Blick auf das Wetter sagt. Dass alles so gut geklappt hat, ist ein Erfolg für die Schule. Insgesamt hat die Sanierung circa 270  000 Euro gekostet. Rund 224  100 Euro davon stammen aus Leader-Mitteln, wie Sybille Lorenz mitteilt. „Hier hat Europa investiert“, sagt Robert Paeplow. Er hatte sich mit um die Fördermittel gekümmert. Paeplow betont, dass in der Schule der europäische Gedanke stecke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen