zur Navigation springen

Freude in Rieps : Neue Technik für Helfer in der Not

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Riepser Feuerwehrleute freuen sich über ein neues Löschfahrzeug und bauen eigens dafür das Feuerwehrhaus um

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2017 | 20:30 Uhr

Eine neue Feuerwehr oder aber ein neues Feuerwehrhaus? – Eine schwierige Entscheidung, Qual der Wahl. Nennen Sie es, wie sie wollen. Doch was tun, wenn der alte B 1000 schon 30 Jahre auf dem Buckel hat, ein preiswertes Gebrauchtfahrzeug den kompletten und teuren Neubau des Gerätehauses erfordern würde, ein passendes Neufahrzeug aber auch nicht wirklich ins Budget passt? Ganz klar: Neue Technik, altes Gemäuer. Alles andere hätte den finanziellen Rahmen gesprengt. Und so ist das Löschfahrzeug Magirus TSF-W das neue Prunkstück der Freiwilligen Feuerwehr Rieps.

Wobei TSF-W für Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser steht. Soll heißen: Der Neue hat sogar einen Wassertank an Bord und ist damit ein ideales Basisfahrzeug für alle Brandeinsätze. Und: Es passt dank seiner geringen Maße sogar in das bestehende Feuerwehrhaus in Rieps. „Nur das Tor war zu klein. Also musste das alte Tor raus, die Einfahrt vergrößert und ein neues Tor eingebaut werden“, erzählt Wehrführer Ingolf Wolter. Mit Unterstützung einiger Unternehmen und ganz viel Eigeninitiative von Kameraden und einiger Dorfbewohner wurde das Vorhaben realisiert. Auch dann noch, als nach Beginn der Arbeiten klar wurde, dass auch noch das Dach gemacht, Wärmedämmung realisiert, Heizungsleitungen um- und Elektroinstallation neu verlegt werden müssen. Doch das neue Fahrzeug vor Augen, das kann schon mal Berge versetzen.

So war die Freude zur offiziellen Übergabe des 90  000 Euro teuren Einsatzfahrzeugs groß. „Das ist wirklich eine Luxusausstattung für unsere Feuerwehr“, sagt Uwe Tollgreve. Nach Aussage des Bürgermeisters hätte die Gemeinde zur Finanzierung des 170 PS starken und 110 km/h schnellen roten Flitzers einen Kredit über 50  000 Euro aufgenommen, 18  000 Euro steuerte der Landkreis Nordwestmecklenburg bei, der Rest wurde aus Rücklagen der Gemeinde Rieps entnommen.

Der alte Barkas B 1000 der Riepser Feuerwehr stammte noch aus dem Jahr 1986 und wurde nun an einen Liebhaber nach Gägelow verkauft. Verkaufspreis: Satte 5000 Euro. Ingolf Wolter: „Damit haben wir nun wirklich nicht gerechnet. Das Gute daran war, dass das Geld ausreichte, um den Umbau unseres Feuerwehrhauses mit der größeren Toreinfahrt für den neuen Einsatzwagen zu finanzieren.“ Da kann man nur sagen: Alles richtig gemacht und herzlichen Glückwunsch zum neuen Feuerwehrfahrzeug!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen