Köchelstorfer Bauern fit für Weltmarkt : Neue Milchviehanlage sichert Standort

In direkter Nachbarschaft  zu den Altbauten entstehen die neuen Stallungen.volker bohlmann
1 von 3
In direkter Nachbarschaft zu den Altbauten entstehen die neuen Stallungen.volker bohlmann

Mit rund 3,5 Millionen Euro macht sich die Agrargenossenschaft Köchelstorf fit für den Weltmarkt und investiert in neue Stallungen für Milchvieh.

von
07. September 2012, 06:14 Uhr

Köchelstorf | Der Konkurrenzdruck in der Landwirtschaft wird größer. Ab 2015 soll die Milchquote, die Mengenregelung innerhalb der Europäischen Union, Geschichte sein. Landwirtschaftsbetriebe wie die Agrargenossenschaft eG Köchelstorf müssen sich künftig dem Preistreiben auf dem Weltmarkt stellen. "Da sind Höhen und Tiefen einzukalkulieren", sagt Reinhard Drews, Geschäftsführer des landwirtschaftlichen Unternehmens.

Der Betrieb will sich der neuen Herausforderung stellen und investiert in eine effizientere und qualitativ hochwertige Milchproduktion. In den kommenden zweieinhalb Jahren baut die Agrargenossenschaft für rund 3,5 Millionen Euro neue Stallungen und Melkanlagen auf dem Betriebsgelände in Köchelstorf. "Seit Juli sind wir dabei und errichten derzeit den ersten neuen Milchviehstall mit 298 Plätzen. Dabei handelt es sich um so genannte Tiefliegeboxen auf Stroh. Spaltboden und Gummimatten wird es in Zukunft nicht mehr geben", sagt Drews.

Der Geschäftsführer will das komplette Wohlfühlprogramm für seinen Tierbestand durchsetzen. Kaum anders könne es im sensiblen Bereich der Milchwirtschaft gelingen, die Produktion auf hohem Niveau mit 10 000 Litern Milchjahresleistung je Kuh zu halten. Monatlich produzieren die Köchelstorfer 530 000 bis 550 000 Tonnen Milch. Bei der Vermarktung derartiger Mengen, haben Qualitätskriterien wie Fett- und Eiweißgehalt und die Zellzahl direkten Einfluss auf die finanzielle Ertragslage. Es handelt sich um Kennzahlen, die nicht selten in direkter Ab hängigkeit zum Wohlbefinden der Tiere stehen. Folglich gibt es für die Agrargenossenschaft nur einen Weg: Geht es der Kuh gut, dann stimmen die Qualität und nicht zuletzt der Preis.

Im November wollen Drews und sein Team die ersten Tiere umstallen. Ein ehrgeiziger Zeitplan und das bedeutet einiges an Arbeit für die Agrar Service GmbH Strasburg als Generalunternehmen und die Installateure der Firma Wolf. Sie setzten gestern weitere Stützen der 70 mal 36 Meter großen Halle. Sämtliche Montagearbeiten erfolgen bei laufender Produktion. Drews gibt sich entspannt, für ihn läuft alles reibungslos: "Eine Leistung der Firmen und ein Ergebnis guter Kooperationsarbeit mit der Landgesellschaft Leezen und dem dortigen Projektionsbüro." Der gemeinsame Zeitplan sieht nach dem Umzug im November in 2013 den Neubau des Melkhauses inklusive Vorwartehof, ein Abkalbstall für 125 Tiere und in der Endphase zum Jahr 2015 einen weiteren Stallneubau vor. Der Tierbestand der Agrargenossenschaft eG Köchelstorf beläuft sich aktuell auf 750 Tiere.

Die in den 1960er Jahren erbauten Stallungen verschwinden im Zuge der Modernisierung. Pläne, auf der Grünen Wiese die neue Milchviehanlage zu projektieren, erteilte die Agrargenossenschaft trotz möglicher finanzieller Einsparungen eine Absage. "Deutschlandweit verlieren wir täglich nicht unerhebliche Flächen landwirtschaftlicher Nutzfläche. Wir müssen uns befleißigen und die Ressourcen schonen", sagt Reinhard Drews.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen