Beratung in Gadebusch : Neue Anlaufstelle für Schwangere

Kümmern sich künftig in der neuen AWO-Schwangerschaftsberatung Gadebusch um Ratsuchende: Anne-Kathrin Ehret, Jana Lampe und Antje Paetsch (v.l.).
Foto:
Kümmern sich künftig in der neuen AWO-Schwangerschaftsberatung Gadebusch um Ratsuchende: Anne-Kathrin Ehret, Jana Lampe und Antje Paetsch (v.l.).

Die Arbeiterwohlfahrt Westmecklenburg richtet in Gadebusch eine Beratungsstelle für Fragen rund um die Familienplanung ein

svz.de von
02. Mai 2017, 22:07 Uhr

Familienplanung ist nicht immer leicht. Für alle Frauen, aber auch für Männer, Paare und Familien aus Gadebusch und Umgebung, für die dieses Thema relevant ist, hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) – Soziale Dienste Westmecklenburg eine Schwangerschaftsberatung eingerichtet. Sie befindet sich künftig in der Jarmstorfer Straße 16c in Gadebusch. Am morgigen Donnerstag, dem 4. Mai wird die für die Nutzer kostenlose Anlaufstelle feierlich eröffnet.

„In unserer Schwangerschaftsberatung in Schwerin haben wir mit diesem Angebot schon über Jahre gute Erfahrungen sammeln können“, berichtet Diplom-Sozialpädagogin Anne-Kathrin Ehret. Sie kümmert sich gemeinsam mit Diplom-Sozialpädagogin Antje Paetsch, die die Leitung der Beratungsstelle übernommen hat, um die Ratsuchenden. Verwalterisch unterstützt wird das Team durch Jana Lampe. Zweimal wöchentlich, und bei Bedarf auch individuell
nach Terminvereinbarung, sind die qualifizierten Fachkräfte für alle Fragen rund um die Familienplanung erreichbar. Dafür hat die AWO im 1. Obergeschoss des alten Ärztehauses in der Jarmstorfer Straße zwei helle, gemütliche und freundliche Räume eingerichtet.

Das Angebot richtet sich aber nicht nur an werdende Eltern, verrät Anne-Kathrin Ehret. „Oft fühlen sich nur
diejenigen angesprochen, die bereits glücklich schwanger sind. Wir beraten aber nicht nur vor und während der
Schwangerschaft und Geburt, sondern auch danach, bei unerfülltem Kinderwunsch, Fehlgeburten oder bei Schwangerschaftskonflikten”, so die Sozialpädagogin.

Auch sexualpädagogische Aufklärung an Schulen, Hilfe bei Antragstellungen, rechtlichen, finanziellen und sozialen Fragen rund um die Familienplanung oder eine Beratung zur vertraulichen Geburt bietet die Schwangerschaftsberatungsstelle bei Bedarf an. „Wir richten uns da immer nach den Bedürfnissen und Problemen, mit denen die Menschen zu uns kommen”, sagt Anne-Kathrin Ehret. Und weiter: „Kommen beispielsweise werdenden Eltern zu uns, die erfahren haben, dass ihr Kind vielleicht eine Beeinträchtigung haben könnte, steht im Mittelpunkt der Beratung zum Beispiel die psychosoziale Begleitung der Eltern über die Zeit der Schwangerschaft.“ Dabei wird jede Beratung in der neuen Einrichtung vertraulich, auf Wunsch auch anonym und natürlich
kostenfrei gegeben.

Die offizielle Eröffnung der AWO-Schwangerschaftsberatung in der Münzstadt findet morgen, Donnerstag, den 4. Mai in der Zeit von 11 bis 13 Uhr statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen