Ehrung : Neonazi-Gegner Lohmeyers erhalten Festivalpreis

<p> </p>

 

Das Küntslerpaar aus Jameln ist für sein Engagement für Toleranz und Demokratie in Hamburg mit dem „Helga!“-Festival Award ausgezeichnet worden.

svz.de von
24. September 2015, 22:17 Uhr

Die Künstler Birgit und Horst Lohmeyer, die sich in ihrem Heimatdorf Jamel unermüdlich gegen Neonazis zur Wehr setzen, sind mit dem „Helga!“-Festival Award ausgezeichnet worden. Das Paar wurde am Donnerstagabend auf dem Hamburger Reeeperbahnfestival in der Kategorie „Meiste Veranstalterpersönlichkeit“ geehrt.

Seit Jahren organisieren die beiden in Mecklenburg-Vorpommern ein Rockfestival für Demokratie und Toleranz, auf dem diesen Sommer überraschend die Toten Hosen auftraten. Für ihr Engagement wurden die Lohmeyers bereits 2011 mit dem Paul-Spiegel-Preis des Zentralrats der Juden ausgezeichnet.

Über den „Helga!“, der in sieben Sparten und bereits zum dritten Mal verliehen wurde, entscheidet eine Jury aus 30 Musikern und Bands. Die Berliner Beatsteaks holten die Trophäe für die „Leidenschaftlichste Festival-Performance“.

Lediglich die Kategorie „Bestes Festival National“ ist ein Publikumspreis. 10 000 Musikfans stimmten im Internet ab und kürten das „Parookaville“ zum Sieger. Das Elektro-Spektakel auf dem Flughafen in Weeze (Nordrhein-Westfalen) feierte 2015 seine Premiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen