Überraschung in Rosenhagen : „Napoleon“ erobert Familienherzen

Lena Jeschke und Klara Hennings mit „Napoleon“. Wer das Pferd vermisst, kann sich in Rosenhagen Ausbau melden.
2 von 2
Lena Jeschke und Klara Hennings mit „Napoleon“. Wer das Pferd vermisst, kann sich in Rosenhagen Ausbau melden.

Ein kleines, kämpferisches und überhebliches Pferd steht plötzlich auf einer Koppel und will neuer Herdenchef werden

von
25. Dezember 2016, 05:00 Uhr

Schöne Bescherung: Was Kinderherzen höher schlagen lässt, erfüllt eine Familie aus Rosenhagen mit Sorge: ein Pferd kurz vor Weihnachten. Dieses gesellte sich quasi über Nacht zu den drei Pferden der Rosenhagener Familie Hennings und niemand weiß, wie das Mini Shetty es auf die Koppel trotz Elektrozauns schaffte. „Papa meinte morgens nach dem Frühstück nur, wir haben ein viertes Pferd. Ich sagte nur: Ja klar, und du bist der fünfte Esel“, so Klara Hennings. Wenig später entdeckte auch die 20-Jährige das Mini-Shetty auf der Koppel und konnte es kaum fassen.

Die Hennings’ vermuten, dass das Pferd nachts entweder auf die Koppel geführt wurde oder es sich bei ihm um einen Ausreißer handelt. „Wir haben zwar die Polizei und Tierärzte informiert und auch bei Facebook von dem Pferd berichtet. Aber niemand vermisst bislang sein Pony“, sagt Klara Hennings.

Seitdem der Kleine da ist, legt er sich mit Herdenchefin „Molly“ (Lewitz-Mix) an und will der neue Boss werden. „Wir haben ihm bereits den Namen ,Napoleon‘ gegeben. Denn er ist nicht nur klein, sondern auch kämpferisch und überheblich“, meint Klara Hennings.

Ein Angsthase ist „Napoleon“ obendrein. Nichts ist schlimmer für ihn als der scheinbar drohende Verlust seiner neuen Freunde. Sobald sie zum Ausreiten von der Koppel geführt werden, will er hinterher. So bahnte sich „Napoleon“ bereits den Weg unter den Elektrozaun hindurch und musste wieder eingefangen werden. Keine leichte Aufgabe. Denn das Mini-Shetty ist trotz seiner geringen Größe ziemlich kräftig. „Eine extra Portion Hafer zu Weihnachten könnte ich ihm zum Beispiel nicht geben, sonst würde er über die Koppeln fliegen“, sagt Klara Hennings. Sie und ihre Familie hoffen, dass sich in den nächsten Tagen der oder die Besitzer von „Napoleon“ bei ihnen melden, Telefon: 0174/6529813. Für den Fall, dass sich niemand für ihn interessiert, darf „Napoleon“ wohl auf eine Zukunft mit seinen Artgenossen Molly, Pedro und Balou hoffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen