Baumaßnahmen : Nächste Vollsperrung in Gadebusch

Nichts geht mehr: Gestern begannen Bauarbeiten in der Gadebuscher Straße Am Wehr.
Nichts geht mehr: Gestern begannen Bauarbeiten in der Gadebuscher Straße Am Wehr.

In Gadebusch behindern Bauarbeiten in der Straße Am Wehr bis Ende November den Verkehr.

von
08. Oktober 2019, 05:00 Uhr

In der Münzstadt müssen sich Verkehrsteilnehmer erneut auf wochenlange Verkehrsbehinderungen einstellen. Betroffen ist diesmal die Straße Am Wehr. Der Zweckverband Radegast erneuert dort bis Ende November einen offenbar abgesackten Schmutzwasserkanal. „Dabei handelt es sich aber um eine planmäßige Baumaßnahme“, sagt Holger Saupe vom Bauamt Gadebusch.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis zum Freitag, den 22. November, andauern. „Die Bodenverhältnisse sind sehr kompliziert“, erklärt Tim Leirich von der Baufirma Dewenter die recht langanhaltende Sperrung. Dem unmittelbar betroffenen Reifenservice Pawelzik und dessen Kunden sicherte die Baufirma allerdings Erreichbarkeit zu.

Weiterlesen: Sperrung ab Montag: Eine Million Euro wird verbaut

Eine der beiden Ausfahrten bleibe auf jeden Fall immer frei und würde für die Kunden ausgeschildert werden. „Jetzt ist die Zeit der Reifenwechsel, die Leute müssen mit dem Auto zu uns kommen können“, sagt Reifenservice-Inhaber Harald Pawelzik.

Bereits mehrfach ist die Zufahrt zur Gadebuscher Altstadt in den vergangenen Monaten von Teil- oder Vollsperrungen betroffen gewesen. Lübsche Straße und Wollbrügger Straße, Schulstraße, Färberstraße, vor allem aber die Johann-Stelling-Straße sorgte hier immer wieder für Schlagzeilen. Letztere meist ungewollt durch Brüche im Rohrsystem und entsprechend negativ. Ein Auto war sogar teilweise in einer Riesen-Pfütze versunken, die durch einen Rohrbruch unmittelbar vor dem Aldi-Markt entstanden war. Der Zweckverband Radegast hatte die Erneuerung der fast 50 Jahre alten Rohre und damit der Fahrbahn in der Stelling-Straße bereits für 2019 geplant, hatte die Baumaßnahme allerdings verschieben müssen.

Weiterlesen: Hunderttausende Euro: Parkplatz soll zur Oase werden

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen