elflingsgeburt : Nachwuchs sorgt für viel Trubel

Von schwarz bis hellbraun – bei diesem Wurf ist alles dabei. Die kleinen Welpen (sechs Jungs und fünf Mädchen) suchen bald ein neues Zuhause.  Fotos: Nadja Hoffmann
1 von 2
Von schwarz bis hellbraun – bei diesem Wurf ist alles dabei. Die kleinen Welpen (sechs Jungs und fünf Mädchen) suchen bald ein neues Zuhause. Fotos: Nadja Hoffmann

44 kleine Hundepfoten machen noch das Haus von Familie von Lengerke unsicher. Die Welpen suchen alle ein neues Zuhause

von
07. Juli 2015, 23:45 Uhr

So einige schlaflose Nächte haben die kleinen Welpen Familie von Lengerke aus Rosenow schon beschert. Elf sind es insgesamt – von tief schwarz bis hellbraun. Sie wiegen noch nicht mal 1000 Gramm, die Augen sind noch zu. „Aber sie können schon ordentlich quieken, und das gerne auch in der Nacht“, erzählt die 13-jährige Johanna.

Knapp eine Woche sind die Kleinen nun alt. „Letzte Woche in der Nacht von Montag zu Dienstag sind sie geboren“, erinnert sich Johanna. „Ich dachte erst, ich hätte es geträumt, aber morgens erzählte mir meine Mama dann, dass wir jetzt insgesamt elf Welpen haben.“

Seitdem wurde das Leben der Familie von Lengerke ordentlich auf den Kopf gestellt. Es dreht sich fast alles nur noch um den Nachwuchs. „Wir müssen sie jeden Tag wiegen und kontrollieren, dass sie auch ordentlich zunehmen.“ Und jeden Tag gibt es neue Überraschungen, was die kleinen Hundebabies schon alles können. „Sie fangen jetzt langsam an, zu gehen und bald werden sie auch ihre Augen aufmachen“, freut sich die 13-Jährige.

Geplant war der Nachwuchs im Hause von Lengerke nicht. „Es ist der erste Wurf unserer Hündin“, erzählt Michael von Lengerke, der Vater von Johanna. „Und hoffentlich auch der letzte“, fügt er lächelnd hinzu. Eines Tages bekam die Labradoodle-Dame Quinta, eine Kreuzung zwischen Labrador und Pudel, Besuch von Anton, einem Labrador-Rhodesian-Ridgeback-Mix vom Waldhof Jantzen. „Er ist über den Gartenzaun und dann ist es auch schon passiert.“ Rund zwei Monate später gab es die Bescherung.

Noch sind die elf kleinen Hundewelpen auf ihre Mutter angewiesen, doch schon in einigen Wochen werden sie anfangen, ihre Umwelt zu erkunden. „Dafür haben wir den großen Zwinger hinten auf dem Hof vorbereitet, da können die Kleinen sich dann ordentlich austoben“, sagt Lengerke.

Acht Wochen lang bleiben die Mischlingswelpen in der Regel bei ihrer Mutter. Doch schon jetzt freut sich die Familie aus Rosenow über Interessenten, die den kleinen Vierbeinern ein neues Zuhause bieten können. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn es Leute aus der Region sind“, so Michael von Lengerke. „Dann können wir mitverfolgen, wie sie aufwachsen.“ Aber abgegeben werden die Welpen grundsätzlich an jeden, der ein Herz für Tiere hat und weiß, worauf er sich mit einem Hund einlässt. „Interessenten können sich einfach bei uns melden und gern auch schon bei uns in Rosenow vorbeikommen“, sagt Michael von Lengerke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen