zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. August 2017 | 07:07 Uhr

Gadebusch : Nacht der Künste und Talente

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

An zwei Schulen zeigten Schüler ihren Eltern und Lehrern, wozu sie in der Lage sind

Musik mit Alltagsgegenständen, Tänze aus über einem Jahrhundert und Neufassungen klassischer Gedichte: Auch außerhalb des Unterrichts engagieren sich die Gadebuscher Schülerinnen und Schüler stark für Kunst und Kultur. Jetzt zeigten sie bei der Nacht der Künste im Gymnasium und bei der Talenteshow in der Heinrich-Heine-Schule, was alles so in ihnen steckt.

Unter dem Motto „Zeit für die Zeit“ veranstaltete das Gymnasium Gadebusch seine zweite Nacht der Künste. In acht Klassenräumen vor jeweils gut 30 Gästen führten die Schüler verschiedenste Kleindarstellungen auf. So unternahmen Annabell Tittel, Rebecca Lehnhardt und Josefine Haake eine Zeitreise durch die Musik. Schüler der Klasse 10 widmeten sich hingegen dem Bier und zeigten, dass man Bier auch innerhalb von einigen Sekunden herstellen kann. Zumindest, wenn man in Chemie aufgepasst hat. Für viele Lacher sorgte auch Tobias Müller. Er trug eine moderne Version des Schiller-Gedichts „Die Bürgschaft“ vor. Der Mann, der unter Zeitdruck leidet, ist in diesem Fall jemand, der im Bett einer Frau erwacht. Leider scheint der Ehemann der Frau gerade nach Hause zu kommen. Was bleibt ihm also anderes übrig, als zu behaupten, er komme von der GEZ. Blöd nur, wenn der andere Mann dort ebenfalls arbeitet.

„Wir wollen zum Nachdenken anregen und unterhalten“, betont Initiator Torsten Köpp. Die 250 Gäste genossen jedenfalls die Nacht der Künste. „Man muss bewundern, was die Jugendlichen und die Lehrer auf die Beine gestellt haben“, so Besucherin Simone Franke.

Zu einem Säbelgefecht zwischen Piraten kam es hingegen während des Tages der Talente in der Regionalen Schule Gadebusch. Sammy Stoltenberg (8) und Erik Burmeister (10) versuchten das im Hintergrund gesungene Piratenlied bildlich darzustellen. In bunten Kostümen kosteten die Beiden ihre Show auf der Bühne aus, auch wenn es am Ende keinen Sieger gab. „Das war toll, aber ein bisschen aufgeregt war ich schon“, sagte Sammy Stoltenberg aus der zweiten Klasse.

So wie ihm ging es auch Tina Kaucher und Marie Schneider. Denn die beiden Zehntklässlerinnen moderierten die mehr als dreistündige Show im Foyer der Schule, gewöhnten sich aber mit fortlaufender Zeit an ihre Auftritte. „Zu Beginn hatten wir noch etwas Lampenfieber, aber um so öfter wir nach vorne mussten, um so weniger wurde es“, sagte Tina Kaucher. Immer wieder mussten sich die beiden mit der Moderation viel Zeit lassen, denn immer öfter forderten die gut 600 Gäste Zugaben. So wie bei der 15-Jährigen Stefanie Manz. Die Achtklässlerin sang sich in die Herzen der Besucher.

Das taten auch die „Schrotttrommler“ um den Gadebuscher Dirigenten Andreas Kruse. Der Musiker hatte den Grundschülern die Hardrock-Melodie von ACDC´s „TNT“ beigebracht, die sie auf den leeren Blechfässern so trommelten, dass es kaum jemanden auf den Sitzen hielt und die Vorfreude auf den nächsten Talentetag schon jetzt riesig ist.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2014 | 00:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen