Carlow : Nach drei Monaten verabschiedet

Rebecca Poesch (r.) übernahm beim Weihnachtskonzert in der Carlower Kirche zum letzten Mal die Chorleitung.  Fotos: Maik Freitag
1 von 2
Rebecca Poesch (r.) übernahm beim Weihnachtskonzert in der Carlower Kirche zum letzten Mal die Chorleitung. Fotos: Maik Freitag

Chorleiterin Rebecca Poesch verlässt Gemischten Carlower Chor Richtung Birmingham

von
19. Dezember 2017, 09:00 Uhr

Erst im Oktober übernahm Rebecca Roesch die Leitung des Gemischten Carlower Chores vom jungen Thüringer Felix Renner. Am Sonntagabend gab sie bereits ihr Abschiedskonzert. Sie nimmt nach ihrem abgeschlossenem Kirchenmusikerstudium eine weiteres Studium in Birmingham auf.

„Ich habe in Lübeck mein Studium beendet und überraschend die Zusage für Birmingham bekommen. Da gibt es keine zwei Meinungen, auch wenn mir das hier viel Spaß gemacht hat“, erklärte die 27-Jährige. Sie kommt aus Burgdorf bei Hannover und absolvierte nun in Lübeck erfolgreich ihr Studium.

Am Sonntag war sie trotzdem sehr angespannt, ging im Pfarramt noch einmal alle Noten und Lieder durch, um anschließend in der Kirche vor mehr als 250 Besuchern zur Höchstform beim anstehenden Weihnachtskonzert aufzulaufen. Denn hier dirigierte sie den fast 30-köpfigen Gemischten Carlower Chor, das Schweriner Bläserquintett und den einen oder anderen Solisten. Mit der Unterstützung von Orgelspieler Lars Schwarze gab es zahlreiche Weihnachtslieder in englischer und deutscher Sprache.

Zu den Solisten gehörte auch die Dechowerin Ulrike Birke. Sie verriet zudem, dass es bereits eine mögliche Nachfolgerin für die scheidende Chorleiterin gäbe. „Eine Chorleiterin aus Ratzeburg hat sich bei uns vorgestellt und möchte auch bei der nächsten Probe dabei sein. Mal sehen, vielleicht passt es ja“, erklärte die Solistin. Immerhin feiert der Chor im kommenden Jahr sein 50-jähriges Bestehen und das möchte auch der Gesamtleiter und Gründer des Chores, Helmut Walter, mit einem Chorleiter oder einer Chorleiterin würdig feiern.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen