zur Navigation springen

Neujahrsempfang Rehna : Musikshow haut Landrätin fast vom Hocker

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Frank Winkler schlüpfte in die Rolle von Roger Cicero, Ehrennadel für Burkhard Schmidt

von
erstellt am 11.Jan.2015 | 17:00 Uhr

Eine Ehrennadel für „Mönch Ernestus“, ein Autoverkäufer als Musiker, eine Landrätin auf einem Barhocker und eine Rentnerin als vermeintliche Diva – der Neujahrsempfang der Stadt Rehna hielt so manche Überraschung parat. Davon konnten sich die Gäste im Langen Haus in Rehna überzeugen. Mehr als 100 Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie von Kirchen und Vereinen nahmen dort am Neujahrsempfang der Stadt teil.

Ausgezeichnet wurde während des Abends Burkhard Schmidt vom Klosterverein. Er erhielt aus den Händen von Bürgermeister Hans Jochen Oldenburg die goldene Ehrennadel der Stadt. Damit wurde u. a. Schmidts langjähriges Engagement für das Kloster und die touristische Entwicklung der Stadt Rehna gewürdigt.

Nach der Auszeichnung sagte Schmidt gegenüber der SVZ: „Ohne Verein und ohne dessen Mitglieder wäre eine solche Entwicklung nicht möglich gewesen. Die Zukunft kann nur gemeinsam mit der Stadt gestaltet werden.“ Den heute 71-jährigen Bau-Ingenieur hatte es nach einer Weltreise Ende der 1990er Jahre nach Rehna gezogen und hier war er sofort fasziniert von der Klosteranlage.

Den Empfang in Rehna nutzte Bürgermeister Hans Jochen Oldenburg auch für einen Rückblick. Er erinnerte u. a. an die Erweiterung des Gewerbegebiets oder an die Fusion mit Vitense und Nesow, wodurch sich die Einwohnerzahl von Rehna auf rund 3600 erhöhte. Im Wahljahr 2014 sei auch das ungeliebte Thema Garagenpacht angepackt worden. Inzwischen hätten fast alle Garagennutzer einen rechtskräftigen Mietvertrag.

Unterm Strich konnte die Stadt Rehna nach Angaben von Oldenburg alle geplanten Maßnahmen realisieren. Lediglich beim Abriss einer ehemaligen Textilfabrikhalle gab es Mehrkosten und Verzögerungen aufgrund von Asbestfunden.

Voran gehen soll es im Jahr 2015 beispielsweise mit der Sanierung des Jugendclubs. Die Lokale Aktionsgruppe „Mecklenburger Schaalseeregion - Biosphärenreservatsregion“ stellt für die Stadt Fördermittel in Höhe von 70 000 Euro bereit. Ausdrücklich lobte Oldenburg auch das Engagement der zahlreichen Vereine und zollte deren Mitgliedern Dank für die geleistete Arbeit.

Apropos Engagement: Das legte während des Neujahrsempfangs auch die Familie Winkler in besonderer Weisen an den Tag. Sie sorgte für die musikalische Umrahmung. Dabei trat beispielsweise Frank Winkler als Roger Cicero auf und umgarnte Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss. Tochter Lisa Winkler (18) rauschte an dem Abend zusammen mit weiteren Showteilnehmern als Rotkäppchen über das Parkett, während ihre 71-jährige Oma Sieglinde ihren Auftritt als vermeintliche Diva hatte.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen