Gästeansturm in Bressen und Rosenow : Musik und Partyspaß am Herrentag

Von Groß Salitz bis Breesen fuhren gestern diese Damen und Herren. Einen Abstecher machten sie auch in den Schönwolder „Kuhstall“.  Fotos: Michael Schmidt
1 von 5
Von Groß Salitz bis Breesen fuhren gestern diese Damen und Herren. Einen Abstecher machten sie auch nach  Schönwolde in den dortigen „Kuhstall“. Fotos: Michael Schmidt

Familien zog es raus aufs Land

von
25. Mai 2017, 21:00 Uhr

Ob mit Fahrrad, Bollerwagen, Moped oder Kutsche – Christi Himmelfahrt haben zahlreiche Nordwestmecklenburg für Ausflüge genutzt. Eines der beliebten Ausflugsziele war das Agrarmuseum in Breesen, wo hunderte Gäste einkehrten. „Herrentag ist einer der Besucher stärksten Tage im Jahr und für uns zugleich der Probelauf für die 30-Jahr-Feier im Oktober“, sagte Erwin Poweleit vom Museumsteam. Er und sechs Helfer wirbelten in der Küche, am Grill und am Tresen, damit die Gäste mit Hausmannskost und Getränken versorgt werden konnten. Viele der Besucher verknüpften den Aufenthalt in Breesen mit einem Rundgang durchs Museum. Aktuell sind dort 3458 Ausstellungsstücke zu sehen. „Die meisten unserer Gäste kamen mit dem Fahrrad zu uns. Auffällig ist, dass bei unseren Besuchern der Anteil von Familien mit Kindern größer geworden ist.“

Nicht zu übersehen waren auch der Brüsewitzer Stephan Behring, der Bendhofer Phiphat Saenphong sowie Lucas Borghoff und Florian Mehs aus Lützow. Die Vier zogen mit einem rollenden Tresen durch die Lande und hatten alles dabei, was sie für ihre Herrentagstour benötigten: eine Warnleuchte, eine Musik- und Kühlbox, einen Grill, ein Fünf-Liter-Fass Bier, Flaschenhalter, eine Rolle Toilettenpapier und ein Ersatzrad. „Jedes Jahr haben wir irgendeine Panne“, sagte der Geschichts- und Philosophiestudent Florian Mehs. So musste gestern zum Beispiel gleich zum Auftakt ein Rad gewechselt werden. Dabei half sein Vater Frank Mehs, der sich noch heute über die Zweckentfremdung des rollenden Tresens ärgert. „Denn das hier ist eigentlich ein Bollerwagen, den ich einst für meinen dreijährigen Enkel Bennet gekauft habe“, so Frank Mehs. Daraus machte Florian Mehs prompt den rollenden Tresen und investierte zehn Stunden Arbeit in den Umbau.

Musik durfte nicht fehlen. So spielten die „Radgeasttaler“ Blasmusik in Rosenow. Joe Green präsentierte am historischen Bahnhof in Gadebusch einen Teil seiner Lieder. Dort gab es für die Hungrigen unter den Besuchern gegrilltes Schwerin und Chicken Wings.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen