Gadebusch : Munition löst Flächenbrand aus

 
 

Munitionsbergungsdienst findet Reste einer Phosphorgranate

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
26. August 2019, 18:11 Uhr

Aufgrund der extremen Hitze ist es bei Gadebusch am Montag zu einem Flächenbrand gekommen. Bei den Löscharbeiten stießen die Einsatzkräfte auf Munition, die den Brand vermutlich ausgelöste.

Mitarbeiter des Munitionsbergungsdienst bei ihrem Einsatz bei Gadebusch
Schmidt
Mitarbeiter des Munitionsbergungsdienst bei ihrem Einsatz bei Gadebusch

Granate zu Zerlegebetrieb gebracht

Mitarbeiter des Munitionsbergungsdienstes des Landes rückten an und untersuchten die Fundstelle. Dabei bargen sie ein Teil, bei dem es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Reste einer Phosphorgranate handelt. Der Munitionsbergungsdienst transportierte diese in einem Spezialbehälter zu einem Zerlegebetrieb. Anschließend brachten Feuerwehrleute einen Schaumteppich aus. Zuvor hatten sie mit bis zu 25 000 Litern Löschwasser ein Ausbreiten des Feuers verhindert. Vor Ort waren Brandschützer aus Gadebusch, Lützow und Veelböken.

In einem Eisenbehälter, der mit Sand und Wasser gefüllt ist, transportierten Fachleute die Munitionsreste ab.
Schmidt
In einem Eisenbehälter, der mit Sand und Wasser gefüllt ist, transportierten Fachleute die Munitionsreste ab.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen