zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

23. November 2017 | 14:22 Uhr

Haftbefehl : Mordauftrag für 1000 Euro

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Eine Frau aus dem Raum Gadebusch hat einen Bekannten zu einem Mord an ihrem Ex-Mann überreden wollen. Dazu gab sie ihm ein Küchenmesser und bot 1000 Euro Belohnung an. Der Mann schlug das Angebot aus und informierte die Polizei.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwerin hat das Amtsgericht Grevesmühlen am Dienstag Haftbefehl gegen eine 54-jährige Frau aus dem Raum Gadebusch wegen des Verdachts der versuchten Anstiftung zum Mord aus Habgier erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin mit.

Nach den bisherigen Ermittlungen sei die Beschuldigte dringend verdächtig, am 18. Mai ihren Mitbewohner unter Übergabe eines Küchenmessers aufgefordert zu haben, ihren geschiedenen Ehemann umzubringen, um sich den Besitz des in der Ehezeit angeschafften und dem Ehemann gerichtlich zugesprochenen Eigenheimes zu verschaffen. Hierfür soll sie dem Zeugen einen Geldbetrag in Höhe von 1  000 Euro in Aussicht gestellt haben. Der Zeuge informierte stattdessen die Polizei.

Das Strafgesetzbuch sieht für die versuchte Anstiftung zum Mord eine Freiheitsstrafe von drei bis zu fünfzehn Jahren vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen