zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 19:20 Uhr

Dechow : Molkerei bietet Zukunftschancen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Dechower Bio-Produkte sind gefragt / Firma bietet jährlich Ausbildungen mit Chancen auf Übernahme

svz.de von
erstellt am 11.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Lenn Müller ist Auszubildender im dritten Lehrjahr in der Gläsernen Molkerei in Dechow. Nach seinem Abitur wollte der 20-Jährige zunächst einen Beruf erlernen und hatte davon schon ziemlich genaue Vorstellungen. „Ich wollte etwas mit Lebensmitteln machen, um mich auf ein anschließendes Studium optimal vorzubereiten“, erklärte der Hamwarder.

Die täglich 55 Kilometer lange und eine Stunde dauernde Anfahrtsstrecke nimmt der junge Mann gerne in Kauf, zumal seine Arbeits- und Schulleistungen so gut sind, dass er die Ausbildung bereits nach zwei Jahren, am 1. August 2016, abschließen wird. „Herr Müller steht derzeit 1,0. Das ist uns bisher auch noch nicht oft passiert“, erklärte Petra Abs von der Marketingabteilung der Gläsernen Molkerei. Zumal Auszubildende heutzutage auch noch schwer zu finden sind. Drei sind derzeit in Dechow angestellt, in jedem Lehrjahr einer. Doch schon lange sind keine Bewerbungen mehr eingegangen. „Dabei bieten wir gleich zwei Ausbildungsberufe und garantieren eine anschließende Übernahme“, erklärte Petra Abs. Gute Zukunftsaussichten seien also gegeben, sagte sie.

So könne man sich zum Milchtechnologen oder Milchtechnologin oder zum Milchwirtschaftlichen Laboranten bzw. Laborantin ausbilden lassen. Und dabei auch noch wählen, ob man in Dechow oder im zweiten Werk im brandenburgischen Münchehofe lernen möchte. „Wir bieten den Auszubildenden gute Möglichkeiten. Auch bei Praktika oder Schulvorstellungen sind wir gerne behilflich“, erklärte Petra Abs. Für den Auszubildenden Lenn Müller gab es nach dem Abitur zwei Möglichkeiten, in die Lebensmittelbranche einzusteigen. „Ich habe mich für Dechow und die Milch entschieden, denn nur mit dieser Ausbildung hier hat man diverse Möglichkeiten, später in mehreren Branchen eingesetzt zu werden. Milch ist fast überall vertreten“, erklärte der 20-Jährige. Das zweite Werk Münchehofe stehe für die Käseherstellung, erläuterte Petra Abs. Die Bewerber können sich in vielerlei Hinsicht entscheiden und ihre Ausbildung dann beginnen.

In beiden Werken sind derzeit 50 Mitarbeiter beschäftigt. Während Dechow seit 2012 ausschließlich Bio-Milchprodukte hergestellt, ist es in dem seit 2010 produzierenden Betrieb in Münchehofe der Bio-Käse. Neu gibt es in Dechow seit Januar einen sogenannten Demeter-Joghurt. „Demeter steht für höchsten Standard. Darauf sind wir besonders stolz“, erklärte Abs. Der Öffentlichkeit werden die Produkte regelmäßig auf Festen in Dechow vorgestellt. Frühlingsfeste oder der Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr finden jede Menge Zuspruch. Mehrere 1000 Menschen kamen 2015 nach Dechow, um sich die Gläserne Molkerei und deren Produkte anzuschauen und zu probieren. „Es ist wirklich erstaunlich, von wo die Leute alle herkamen. Es freut uns, wenn die Molkerei auch weit entfernt etwas Besonderes darstellt“, sagte Petra Abs, die Schulabgänger ermutigt, unter der E-Mail info@glaeserne-molkerei.de eine Bewerbung los zuschicken.

„Man kann auch gerne vorbeischauen und zunächst eine Führung durch die Produktion machen. Dann weiß man, worauf man sich einlässt“, bietet sie an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen