zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. November 2017 | 21:37 Uhr

Der neue ÖPNV : Mogelpackung neuer Nahverkehr?

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Für Langstrecken-Fahrgäste wird Busfahren preiswerter, aber viele Normalfahrer zahlen drauf

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 17:24 Uhr

Ja, es ist richtig, dass Busfahrgäste des Öffentlichen Personennahverkehrs ab 1. Januar für vier Euro einmal den gesamten Landkreis durchfahren können. Von Boltenhagen sogar bis in die Landeshauptstadt und vom beschaulichen Dechow bis zur schönen Insel Poel. Doch woran bislang kaum jemand gedacht oder worüber sich zumindest niemand öffentlich geäußert hat: Was ändert sich für die vielen Fahrgäste, die vergleichsweise kurze Strecken nutzen, aber länger als mit dem fünfminütigen Kurzstreckentarif reisen müssen? Denn für diese wird es nicht nur teurer, sondern sogar erheblich teurer!

Zahlen Reisende von Roggendorf nach Gadebusch heute beispielsweise nur 1,80 Euro für ein Einzelticket, werden es künftig vier Euro sein. Dafür könnten sie zwar durchfahren bis Schwerin, doch wenn der Hausarzt seine Praxis nun mal in der Münzstadt betreibt, hilft dies auch nicht weiter.

Nock krasser wird es für Einwohner des benachbarten Ortsteils Breesen. Oma Anni müsste nämlich noch einen Anrufbus dazu bestellen, der sie an die Haltestelle nach Roggendorf bringt. Und dieser Service kostet einen Euro extra. Da ist die ältere Dame dann schon für fünf Euro unterwegs zum Arzt. Und dies auf einer Strecke, für die sie heute noch 2,30 Euro hinlegen muss. Tja, und hin und zurück ist sie dann schon mit neun Euro am Start. Es sei denn, sie hat sich ein Zehner-Ticket besorgt. Da kostet der Einzelfahrschein nur noch umgerechnet 3,20 Euro. Macht inklusive Anrufbus-Service für Hin- und Rückfahrt aber immer noch stolze 7,40 Euro. Summa summarum hat sie am Ende immer noch 2,80 Euro weniger im ohnehin dünnen Rentner-Portemonnaie. Da muss sich der geneigte Fahrgast künftig also schon sehr genau überlegen, wann er vom Land in die Stadt oder in die umgekehrte Richtung fahren will.

Doch warum ist dies bislang niemandem aufgefallen? In der Verwaltung nicht, aber warum auch nicht im Kreistag? Denn dies betrifft geschätzt Dreiviertel aller Normalfahrer, die künftig vier Euro für ihr Einzelticket hinlegen.

Sicher, wer von Dechow nach Gadebusch mit dem Bus fahren möchte, zahlt künftig weniger. Nämlich vier anstatt 4,70 Euro. Doch für das Gros der Normalfahrer, die nicht gleich den ganzen Landkreis bereisen wollen, wird es teurer.

SVZ fragte nach bei Jörg Lettau. Der Geschäftsführer der Nahbus Nordwestmecklenburg GmbH: „Wenn es Komplikationen gibt, werden wir mit dem Landkreis als Aufgabenträger über eine Lösung sprechen.“ Ist der schöne neue ÖPNV für viele am Ende doch nur eine Mogelpackung?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen