originale im miniformat : Mit der Modelleisenbahn bis zum Weihnachtsmann

Die frühere Bahnstrecke Wismar-Warin-Blankenberg wird bis zum 14. Dezember als Modeleisenbahn im Wismarer Phantechnikum nachgestellt.
Die frühere Bahnstrecke Wismar-Warin-Blankenberg wird bis zum 14. Dezember als Modeleisenbahn im Wismarer Phantechnikum nachgestellt.

Viel Platz für die Modelleisenbahn gibt es vom 7. Dezember an in den Räumlichkeiten des Phantechnikums.

svz.de von
04. Dezember 2013, 22:45 Uhr

Viel Platz für die Modelleisenbahn gibt es vom 7. Dezember an in den Räumlichkeiten des Phantechnikums. Dort zeigt der Wismarer Modelleisenbahn-Club auf etwa 200 Quadratmetern seine Schätze.

Das Dachgeschoss bietet genügend Platz für eine Originalnachbildung der Bahnstrecke Wismar-Warin-Blankenberg. Dazu gehören die Bahnhöfe Warin und Blankenberg, das Bahnbetriebswerk Wismar und eine Reihe von Zügen im Modell. Anschaulich wird hier auf 253 Metern Gleise die Zeit der Deutschen Reichsbahn in den Jahren 1970 bis 1979 dargestellt. Der Modelleisenbahn-Club (MEC) möchte ein Stück Reichsbahngeschichte im Maßstab 1:87 für die Nachwelt erhalten. „Besonders der jungen Generation sollen mit unseren Modellen die Dampflok- und Diesellokzeit näher gebracht werden, um sie zum Mitmachen zu animieren“, sagt Eckhard Kröpelin, erster Vorsitzender des MEC Wismar.

Die Gestaltung der Anlagen erfolgte nach Fotoaufnahmen und Aufzeichnungen in Handarbeit. „Da die Strecke der wiedergegebenen Bahnhöfe stillgelegt ist, sind auch schon ein Teil der Bahnanlagen und Gebäude verschwunden“, erklärt Kröpelin.

Die Ausstellung ist noch bis zum 14. Dezember dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Ansprechpartner des MEC Wismar sind vor Ort, um Interessierten Fragen zu beantworten oder Informationen zu geben. Es wird der gewöhnliche Eintrittspreis ins Phantechnikum erhoben. Erwachsene bezahlen sechs Euro, Kinder von 6 bis 17 Jahren und Ermäßigte vier Euro. Familien bekommen einen gesonderten Eintrittspreis, Kinder unter 6 Jahren erhalten freien Eintritt in die Schau.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen