Klütz : Mit der Dampflok auf Tour

Anheizen heißt es morgen in Klütz. Denn es werden Dampflokfahrten angeboten. Olaf Kleinau macht die Lok klar.
Anheizen heißt es morgen in Klütz. Denn es werden Dampflokfahrten angeboten. Olaf Kleinau macht die Lok klar.

Sonderfahrten mit dem Lütt Kaffeebrenner zu Pfingsten

von
18. Mai 2018, 12:00 Uhr

Kohle schaufeln heißt es Pfingsten wieder im Klützer Winkel. Denn Eisenbahnfans können von morgen bis Pfingstmontag mit einer Dampflokomotive durch die Landschaft schnaufen. Die Touren unter Dampf führen von Klütz über Stellshagen nach Reppenhagen und von dort wieder zurück. Pro Fahrt müssen rund 50 Kilogramm Kohle verfeuert werden, sagt Olaf Kleinau vom Team des Lütt Kaffeebrenners.

Auch der Freundeskreis Historischer Eisenbahnuniformen Schwerin/Mecklenburg will Pfingsten in Klütz in Aktion treten. So wird er am Pfingstssonntag um 11 Uhr das historische Abfahrtssignal auf dem Bahnhof geben. „Zudem werden vorher ausgegebene Edmonsonischen Fahrtkarten im Zug kontrolliert und per Zange entwertet“, kündigt Eva Eckert vom Kaffeebrenner-Team an. Nach ihren Angaben können die Fahrgäste und Besucher sich zudem in dem kleinen aber feinen Eisnenbahnmuseum umschauen.

Seit 2014 ist die Schmalspurbahn im Klützer Winkel unterwegs. Stiegen in der ersten Saison rund 13 000 Fahrgäste in den Zug, so hat sich deren Zahl inzwischen mehr als verdoppelt. So nutzten im vergangenen Jahr rund 27 600 Eisenbahnfans und Touristen die Fahrten durch die Natur. Ein Rekordergebnis.

Nicht nur Gäste aus ganz Deutschland waren mit dem Lütten Kaffeebrenner auf Tour. „Auch Engländer, Holländer und Dänen waren mit uns unterwegs. Ein Paar aus München war von unserer Bahn derart angetan, dass es in seinem Urlaub insgesamt zehn Mal mit uns fuhr“, sagt Eva Eckert. Bei diesen Fahrten könne man richtig entspannen und die Natur genießen. Bäume und Felder säumen die sechs Kilometer lange Strecke. Wer möchte, kann auch in einem offenen Waggon mitfahren.

Bereits 1905 war die Bahnstrecke eröffnet worden. Sie führte damals noch bis nach Grevesmühlen und diente zunächst vor allem dem Güterverkehr. Der letzte Zug unter der Regie der Deutschen Bahn war dort 1995 unterwegs.

Von 1997 bis 2005 nutzten vor allem Touristen das Angebot mit der Klützer Ostseeeisenbahn zu fahren. Ein Jahr später wurden die Schienen für das neue Schmalspurbahn-Projekt entfernt. Seit 2014 werden diese Fahrten inzwischen angeboten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen