zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. November 2017 | 08:41 Uhr

OLdtimerschau : Mit dem Lanz Bulldog unterwegs

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Zweite Auflage des Rehnaer Oldtimertreffens verlief mit 1500 Gästen erfolgreich

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 00:47 Uhr

Dumpfe Auspuffschläge, leicht öliger Metallgeruch, Farbe und Formen - bei solch einem Angebot auf dem Rehnaer Oldtimertreffen schlugen die Herzen der Oldtimerfans am gestrigen Sonntag ein Stückchen höher. Knapp 250 Zweiräder, Traktoren, Automobile und Nutzmaschinen standen mit ihren Fahrern im Rampenlicht, des von Maack-Event und Autohaus Oldenburg organisierten Oldtimertreffens. Knapp 1500 Besucher kamen.

„Wir haben 11 Uhr und der Platz ist voll“, sagt Matthias Maack und ist sichtlich zufrieden mit der Resonanz. Allerdings heißt es weiter zusammenrücken, denn ein auf Hochglanz polierter Framo mit Pritsche steht an der Einfahrt. Maack winkt den Oldtimer auf die Ausstellungsfläche. Beinah zeitgleich ertönt ein dumpfes Tuckern eines Lanz Bulldog. Die Landmaschinen aus den 1940er-Jahren sind die Stars des Treffens. Somit hat es sich Horst Bölke aus Wotenitz nicht nehmen lassen, mit seinem Lanz nach Rehna zu rollen. „1999 haben wir diesen in Rolofshagen entdeckt und gekauft. Nach zwei Wintern war er wieder aufgebaut“, so Bölke. Quasi jede Schraube wurde gelöst und wieder festgezogen. Das muss sein, meint Bölke, denn „Bulldog ist Kult.“ Eine Leidenschaft, die Enkel Kevin teilt. Der Wedendorfer ist mit Kumpel Julien vor Ort. Am liebsten würde er den Bulldog fahren, darauf muss er wohl noch ein paar Jahre warten. Aber den 1955er-Fendt vom Papa, den darf er auf dem elterlichen Hof fahren.

Klein, aber fein ist die Dieselameise von Matthias Luschnat. 1961 in Dienst gestellt, transportierte das Nutzfahrzeug beim KFL-Roggendorf so manche Lasten. „1,5 Tonen lassen sich laden und mit 20 km/h transportieren“, erzählt Luschnat. Die Besonderheit: Gelenkt wird das Fahrzeug durch Gewichtsverlagerung über eine Trittplatte im Fahrerraum.

Der Zulauf am Treffpunkt Parkplatz am Bahnhof nimmt kein Ende. Trabant, und Wartburg gehören zum Bild wie die Awo-Zweiradmaschinen.

Beim 73-Jährigen Bernd Hoffmann werden angesichts der Zweiräder Jugenderinnerungen wach. „Als 16-Jähriger bin ich mit einer Zündapp Combinette im Bochumer Land unterwegs gewesen. Jetzt habe ich mir wieder eine Zündapp zugelegt, Baujahr 1959“, sagt Hoffmann.

Gegen 13 Uhr heißt es Motoren anlassen, startet die Karavane von Oldtimern zur Rundfahrt. Die führt über Vitense zurück nach Rehna. Eine Stunde dauert die Tour, so Oldenburg und Maack. Für die ältesten Fahrzeuge gibt es Auszeichnungen. Platz eins geht an Brian Palasis aus Grundshagen, der mit seinem Morris 8 aus dem Jahre 1937 das älteste Fahrzeug präsentierte. Über einen gemeinsamen 2. Platz freuen sich Hans Jürgen Hey und Horst Bölke. Sie setzten auf Lanz Bulldog.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen