zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. November 2017 | 17:15 Uhr

Nahverkehr : Mit dem Bus nach Lübstorf

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Nahbus Nordwestmecklenburg legt bereits Kombi-Tarif für den ÖPNV zwischen Lübstorf und Schwerin vor

svz.de von
erstellt am 02.Dez.2015 | 16:48 Uhr

Der neue Nahverkehr für Nordwestmecklenburg kommt, daran führt kein Weg mehr vorbei. Wer allerdings die Buslinie 8 vom Schweriner Hauptbahnhof nach Lübstorf bedienen wird, darüber streiten sich die Nahbus Nordwestmecklenburg GmbH und die Nahverkehr Schwerin GmbH noch immer. Dessen ungeachtet hat der Finanzausschuss des Kreistags Nordwestmecklenburg jetzt eine Beschlussvorlage mit Beförderungsentgelten abgenickt, die zur Nutzung von Bussen und Straßenbahnen der NVS und Nahbus-Regionalbussen gleichermaßen berechtigen sollen. Der Kreistag soll diese bereits am 10. Dezember bestätigen.

„Das ist ein reiner Vorratsbeschluss. Wenn Schwerin die Inhalte so akzeptiert, wird er zum 1. Januar umgesetzt. Andernfalls müssen sich die Beteiligten noch einmal zusammensetzen“, sagt Finanzausschuss-Mitglied René Domke. Man müsse also abwarten, was Schwerin jetzt mache.

Über den aktuellen Stand der Verhandlungen lassen beide Seiten nichts durchsickern. „Um die Wogen nicht noch höher schlagen zu lassen, haben wir mit der Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und dem Schweriner Nahverkehrs-Chef Norbert Klatt Stillschweigen vereinbart“, sagt Landrätin Kerstin Weiss. So solle eine gute Lösung gefunden werden, die keine Verschlechterung zur jetzigen Situation darstellt.

Ganz so diplomatisch wie die Landrätin des Nordwestkreises es formulierte, kommt der Nahbus-Aufsichtsratsvorsitzende Michael Berkhahn allerdings nicht daher: „Wir haben die Voraussetzungen für einen guten Start des neuen Nahverkehrskonzepts geschaffen. Mit Ausnahme der kleinen Schweriner Position steht auch das Liniennetz. Wir werden also nichts übers Knie brechen, nur weil jemand anderes dies möchte. Und ganz sicher werden wir den ganzen Topf unseres Nahverkehrskonzepts deshalb nicht noch einmal neu aufmachen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen