zur Navigation springen

3. Biosphäre-Park-Fest in Roggendorf : Mit Aschenputtel beim Parkfest

vom

Da kam er also doch noch, der Regen. Und das, als auf der Bühne im Roggendorfer Park gerade Aschenputtel ihre ersten Tanzschritte machte. Doch das Publikum hielt tapfer durch beim Höhepunkt des Biosphäre-Fests.

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2012 | 10:43 Uhr

Roggendorf | Da kam er also doch noch, der Regen. Und das zu einer Zeit, als auf der Bühne im Roggendorfer Park gerade Aschenputtel ihre ersten graziösen Tanzschritte machte. Doch das Publikum hatte sich gewappnet, saß mit aufgespannten Schirmen oder Regencapes auf den Stühlen, um sich die Vorstellung der Ballettschule Rehna-Grevesmühlen und somit den Höhepunkt des 3. Biosphäre-Park-Festes nicht entgehen zu lassen. Alle hielten tapfer durch, und als am Ende der Aufführung die Zuschauer fleißig applaudierten, da war es mit dem Niederschlag auch schon wieder vorbei.

Mehrere Hundert Gäste hatten sich am Sonnabend auf den Weg in den Schlosspark gemacht, um sich einen abwechslungsreichen Tag zu gönnen. Abwechslung, die gab es auch genug, denn bevor Hildes Dorforchester am späten Nachmittag fetzige Musik aus Osteuropa spielte, konnten die Gäste in Begleitung eines Rangers bei geführten Wanderungen das Moor erkunden, dem Bläserensemble der Kreismusikschule Gadebusch lauschen, Fußball auf der angrenzenden Sportanlage schauen oder am Gottesdienst teilnehmen.

"Wann kann ich auf dem Esel reiten?", fragte ein Knirps seine Mutter. Gemeinsam saßen sie im großen Zelt, in denen Mitarbeiter des Biosphärereservats mit den Kindern auch Herbstlaternen bastelten. Ein Tisch weiter wurde dem Nachwuchs gezeigt, wie er aus Lötzinn und Draht hübsche Männchen oder Herzen machen kann. Auf dem Wohlfühl-Pfad wurden die Sinne angesprochen, bei den zahlreichen Händlern gab es Biowurst oder Platzdeckchen und auf der Bühne hatte Conférencier Detlef Mohr immer mal wieder Mitwirkende, die sich und ihre Projekte vorstellten. Auf die Beine gestellt hatten das Fest engagierte Roggendorfer, Mitarbeiter der Biospährereservatsverwaltung und Schlossbesitzer Klaus-Detlef Schnoor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen