zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 13:23 Uhr

Rehna : Mit 3,2 Promille auf Tour

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Polizei zog den Radfahrer aus den Verkehr und brachte ihn in die Ausnüchterungszelle

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 20:15 Uhr

Vom Fahrrad in die Ausnüchterungszelle: Die Polizei hat in Rehna einen 44-jährigen Mann in Gewahrsam genommen. Er war in der Stadt mit dem Fahrrad unterwegs, hatte zuvor allerdings zu viel Alkohol getrunken. Als der Mann von Polizisten kontrolliert wurde, zeigte das Testgerät einen Atemalkoholwert von 3,2 Promille. „Da Gefahren für eine Person mit einem so hohen Alkoholwert nicht ausgeschlossen werden können, wurde der 44-Jährige zum Zentralgewahrsam nach Schwerin gebracht“, teilte Andre Falke von der Polizeiinspektion Wismar mit. Nach der Ausnüchterung sollte der Mann im Laufe des gestrigen Tages wieder auf freien Fuß kommen. Ärger ist allerdings programmiert: Gegen den 44-Jährige liegt inzwischen Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr vor.

Ärger mit der Justiz bahnt sich auch für einen 30-jährigen Autofahrer an. Er war in Dargetzow in eine Verkehrskontrolle geraten. Ein durchgeführter Drogenvortest zeigte die Beeinflussung durch Cannabisprodukte des Fahrers an. Im Wismarer Krankenhaus wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Darüber hinaus stellten die Beamten die Fahrzeugschlüssel sicher, fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und informierten die Führerscheinstelle.

Auch der Fahrer eines Kleinkraftrades geriet in eine Polizeikontrolle, da den Beamten die unsichere Fahrweise des Mannes aufgefallen war. Auf Höhe der Einfahrt zur Wismarer Molkerei stoppten die Beamten den Fahrzeugführer. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille. Auf der Wache des Polizeihauptreviers wurde anschließend eine Atemalkoholmessung durchgeführt, bei der der Wert bei 0,78 Promille lag. Gegen den 52-Jährigen liegt nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen