Grevesmühlen : Misthaufen geht in Flammen auf

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grevesmühlen konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grevesmühlen konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Bauer entdeckt Schwelbrand auf dem Gelände seines Betriebes

von
14. Januar 2019, 14:00 Uhr

Ein brennender Misthaufen hielt die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grevesmühlen am Sonntagnachmittag in Schach. Ein Bauer bemerkte gegen 13 Uhr den Schwelbrand auf dem Gelände seines landwirtschaftlichen Betriebes.

„Der betroffene Misthaufen umfasste eine Fläche von 15 mal 15 Metern und befand sich in der Mitte von anderen Haufen, die wir erst abtransportieren mussten“, erklärt der Wehrführer der Grevesmühlener Feuerwehr, Steve Klemkow. „Danach hat der Brand natürlich nochmal richtig Luft bekommen und der Misthaufen stand richtig in Flammen“, so Klemkow. Den Kameraden gelang es jedoch, den Brand unter Kontrolle zu bekommen und zu löschen.

Was die genaue Ursache des Misthaufen-Brandes war, konnte bisher noch nicht ermittelt werden. „Es könnte eine Selbstentzündung gewesen sein“, vermutet Steve Klemkow. Das sei in Situationen wie dieser häufiger die Brandursache, so der Wehrführer der FFw Grevesmühlen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen