zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

13. Dezember 2017 | 21:55 Uhr

Investition : Millionen für Schlagsdorfs Mitte

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Schlagsdorf will Fördermittel für die Neugestaltung beantragen

svz.de von
erstellt am 09.Jul.2015 | 23:47 Uhr

Schlagsdorf soll schöner werden und dafür soll ein Marktplatz gebaut werden. Die Pläne sind nicht ganz neu. Genau genommen diskutiert die Gemeinde seit mehr als zehn Jahren über die Verschönerung der Dorfmitte. Doch nun kommt Bewegung in das Projekt.

Die Gemeindevertreter beraten auf ihrer nächsten Sitzung am Dienstag, 14. Juli, darüber, Fördermittel zu beantragen. 1,6 Millionen Euro soll die Neugestaltung kosten und einen so teuren Umbau kann sich die Gemeinde alleine nicht leisten.

Die Pläne für Schlagsdorfs Mitte klingen gut: Der alte Flachbau vor dem Grenzhus soll weichen. Dafür soll ein neues Gebäude entstehen mit Mehrzweckraum, öffentlichen Toiletten, einer Küche, die das Café im Grenzhus nutzen möchte, und auch der Landhandel könne wieder einziehen, wenn Bedarf bestehe, sagt Bürgermeister Ingo Melchin. Der Feuerlöschteich hinter dem Parkplatz soll zum Naturteich umgestaltet werden, ein bisschen grüner auf und um den Platz herum soll es werden. Parkplätze soll es auch nach der Umgestaltung wieder geben.

Seit 2004 wird in der Gemeinde bereits über die Idee diskutiert. Über Entwürfe kam das Projekt aber nicht hinaus. Bislang ist der Marktplatz vor allem ein Parkplatz, lediglich das alte Backhaus am Rande wurde zum Bankgebäude umgebaut. Nun müsse die Gemeinde handeln, denn der Flachbau mit dem Landhandel sei marode, sagt Melchin. „Irgendwas müssen wir uns einfallen lassen.“ Die Gemeinde möchte nach Möglichkeit gleich das ganze Areal umgestalten. Ob diese Pläne sich allerdings in die Tat umsetzen lassen, hängt von der Finanzierung ab. „Ohne Förderung kriegen wir das nicht gebacken“, so Melchin. Dann würde zwar in Sachen Flachbau gehandelt werden aber mehr wäre dann nicht drin.

Doch auch mit Förderung muss die Gemeinde überlegen, wie sie die Finanzierung der Pläne auf die Beine stellen will. Bekommt Schlagsdorf eine Zusage vom Leader-Programm werden zwar gut 90 Prozent der Baukosten gefördert. Zehn Prozent, rund 160 000 Euro, müssen von der Gemeinde kommen. „Wir müssen uns Gedanken machen, wie wir den Eigenanteil aufbringen“, sagt Melchin.

Eine Neuerung gibt es in Schlagsdorf. Gegenüber der Schule wird eine Einkaufsmöglichkeit geschaffen. Anfang nächsten Jahres ist Baubeginn, sagte der Bürgermeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen