zur Navigation springen

Mehr als 400 Tannenbäume gingen in Gadebusch in Flammen auf

vom

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2012 | 10:29 Uhr

Gadebusch | Ein feuriges Spektakel hat am Wochenende hunderte Einwohner von Gadebusch und umliegender Orte zum Feuerwehrgerätehaus gelockt. Während unterm freien Himmel mehr als 400 Tannenbäume verbrannt wurden, spielten im Gerätehaus das Blasorchester der Stadt Gadebusch auf. Für Essen und Getränke sorgten derweil die Feuerwehrleute, die die Dienstkleidung gegen Schürzen eintauschten und Bratwurst sowie selbst gebackenen Kuchen anboten.

Wehrführer Wolfgang Ziegler zeigte sich zufrieden mit der Resonanz. "Wir möchten unseren Besuchern auch die Möglichkeit geben, sich von der Feuerwehr hier einen Einblick zu verschaffen und wir freuen uns über die zahlreichen Gäste." Nach seinen Angaben waren etwa 400 Besucher zur Feuerwehr gekommen.

Im Jahre 2001 waren in Gadebusch erstmals Tannenbäume verbrannt worden. Der damalige Wehrführer Peter Dettmann hatte diese Idee von einer Lehrgang mitgebracht und in Gadebusch umgesetzt. "Daraufhin sind jedes Jahr neue Gemeinden hinzugekommen, die ebenfalls Tannenbäume verbrennen", sagte Wolfgang Ziegler.

Das Tannenbaum-Verbrennen ist nur eine Veranstaltung, die von der Gade buscher Feuerwehr in diesem Jahr organisiert wird. Am 30. April folgt das Maifeuer, im Juni planen die Brandschützer einen Tag der offenen Tür. Hinzu kommt das Oktoberfeuer.

Derzeit verfügt die Gadebuscher Feuerwehr über 65 aktive Brandschützer. Hinzu kommen 14 Mitglieder, die in der Jugendwehr das Handwerk für den späteren aktiven Dienst lernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen