Premiere in Demern : Masurische Geschichten

Als Premierenort für „So zärtlich war Suleyken“suchten sich Andreas Hutzel, Jan Baruschke und Martina Tegtmeier die Petrikirche zu Demern (v.l.n.r.) aus.
1 von 2
Als Premierenort für „So zärtlich war Suleyken“suchten sich Andreas Hutzel, Jan Baruschke und Martina Tegtmeier die Petrikirche zu Demern (v.l.n.r.) aus.

Lübecker Trio ließ Texte von Siegfried Lenz mit leidenschaftlicher Musik verschmelzen

svz.de von
11. Juli 2016, 21:10 Uhr

Die Kombination eines heiteren literarischen Konzertes in einer wunderbaren Atmosphäre einer alten kleinen Kirche wollten sich mehr als 100 Besucher in Demern nicht entgehen lassen. Dort traten der Schauspieler Andreas Hutzel, die Musiker Martina Tegtmeyer (Akkordeon) und Jan Baruschke (Violine) auf und ließen masurische Geschichten mit leidenschaftlicher Musik verschmelzen.

Während Hutzel aus dem Buch von Siegfried Lenz „So zärtlich war Suleyken“ las, untermalten Martina Tegtmeyer und Jan Baruschke die Geschichten akustisch. Und zwischen den Erzählungen von Hutzel spielten die beiden ebenfalls Musikstücke. „Das Trio begeisterte mit der besonderen Erzählweise, mit der Verwendung des masurischen Dialekt, mit den temperamentvollen Klängen, so dass jeder Zuhörer Suleyken regelrecht erleben konnte“, brachte es Karin Homann, Vorsitzende vom Förderverein der Petrikirche zu Demern auf dem Punkt.

Der Förderverein und die Kirchengemeinde Carlow freuten sich, dass die überaus lustigen Geschichten von Siegfried Lenz mit der passenden musikalischen Begleitung so auf das Publikum übergesprungen sind. „Einfach wunderbar, dass das Lübecker Trio bei uns in Demern die Premiere von masurischen Geschichten und Musik hatte“, meinte Karin Homann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen