Männer außer Rand und Band

<strong>Zucht und Ordnung auf der Bühne: </strong>Die Männer des Eichsener Carneval Clubs schwangen als Dominas verkleidet auch beim Moderator die Peitschen. <fotos>Stefanie Milius </fotos>
1 von 41
Zucht und Ordnung auf der Bühne: Die Männer des Eichsener Carneval Clubs schwangen als Dominas verkleidet auch beim Moderator die Peitschen. Stefanie Milius

svz.de von
10. März 2013, 06:31 Uhr

Schönberg | Was für eine Party! Die vierte Ausgabe des "Grand Prix de Eurovision de la Männerballett von Mecklenburg-Vorpommern" hat am Sonnabend die ausverkaufte Palmberghalle in Schönberg zum Beben gebracht. Elf Männerballetts gaben alles, um das vornehmlich weibliche Publikum zu überzeugen. Ob als dralle Piratenbräute, sexy Polizisten oder schlagfertige Dominas - die Herren der Schöpfung geizten nicht mit ihren Reizen. Die Zuschauer bedankten sich für die kreativen Kostüme, anspruchsvollen Choreografien und den Mut der Auftretenden mit frenetischem Applaus und lauten Anfeuerungsrufen.

Den Anfang machten die Gastgeber aus Schönberg. Mit einem Fitnesstraining der etwas anderen Art und ausgefallenen Trainingsanzügen brachten die Narren des Karnevalclubs die Gäste auf Touren. Etwas züchtiger ging es dagegen beim Mecklenburger Faschingsclub zu. In Nonnen-Gewändern inszenierten die Herren eine bekannte Szene aus dem Film "Sister Act". Als Belohnung gab es den Ehrenpokal.

Kurze Zeit später heizten die Männer des Vellahner Carneval Clubs die Damen richtig ein. In ihren kurzgeratenen, silbern glitzernden Kostümen und den weißen Netzstrumpfhosen sorgten sie für großen Jubel im Publikum. In der Wertung ergatterten sie Platz zwei.

Die Bobitzer Karnevalisten, die den Grand Prix im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnten, versuchten den Titel mit einer Rock-Show zu verteidigen. Mit Plateaustiefeln aus Alufolie und überdimensionalen Licht-Gitarren ahmten sie die Musikgruppe Kiss nach. Mit Erfolg. Sie belegten Rang drei.

Als Dominas verkleidet begeisterten die Mühlen Eichsener die Zuschauer. In Lack und Leder schwangen sie die Peitschen und ließen es sich nach ihrem Auftritt nicht nehmen, auch Moderator Alexander Stuth zu züchtigen. Für das Siegertreppchen reichte es aber nicht. Das störte die Herren vom ECC aber wenig. "Die Platzierung ist völlig egal. Wir haben alles gegeben. Es ist einfach ein tolles Gefühl, Beifall von so vielen Menschen zu bekommen. Das hat Spaß gemacht", sagte Karsten Thiele. Im nächsten Jahr wollen sie wieder dabei sein.

Den Titel holte sich der Schwaaner Carnevalsverein. Sie überzeugten vor allem mit tollen Kostümen zu ihrer Show in Anlehnung des "König der Löwen". So konnten die Zuschauer die Männer unter anderem als Giraffen bewundern. Bei der Pokalübergabe gab es für die Schwaaner dann kein Halte mehr. Sogar Freudentränen wurden vergossen. Anschließend feierten sie den Sieg mit einer ausgelassenen Party - gemeinsam mit allen Teilnehmern und Gästen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen