zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

25. November 2017 | 01:12 Uhr

Fussball : Lützower seit 97 Jahren sportlich

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Theodor-Körner-Sportverein feiert Jubiläum mit Sportlerball am 24. Januar

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2015 | 23:49 Uhr

Sportlich sind die Lützower schon lange: Bereits 1918 gründete sich der Ballsportverein. Junge Männer wollten sich treffen, um gemeinsam Fußball zu spielen und sich auszutauschen. 1918 betrug der Mitgliedsbeitrag 30 Pfennige. Für seine Sportkleidung musste jeder Spieler selbst sorgen. Die Bälle wurden gebraucht gekauft, weil in der Mannschaftskasse nicht genug Geld für neue Bälle war.

Doch die sportwilligen Landarbeiter trafen damals auf Widerstand: Graf Bassewitz-Behr verbot seinen Leuten in Lützow die Mitgliedschaft im Ballsportverein, weshalb diese ihren Sitz kurzerhand nach Renzow verlegten – außerhalb des Machtbereichs des Grafen.

„Offiziell wird der Sportverein in Lützow aber in diesem Jahr 60 Jahre alt“, sagt Ralf Borgwardt, Vorsitzender des Theodor-Körner Sportvereins. Aus Empor Lützow sei zunächst die Ballsportgemeinschaft (BSG) Renzow-Lützow geworden, dann die BSG Traktor Lützow und 1955 der jetzt bestehende Theodor-Körner- Sportverein, erklärt Borgwardt. Das 60-jährige Bestehen soll nun groß gefeiert werden: „Wir haben für den 24. Januar eine Tanzveranstaltung geplant“, sagt Borgwardt. Zudem wird es in einem Raum in der Mensa eine kleine Ausstellung über den Sportverein und Lützow geben.

Seit 2001 hat Ralf Borgwardt, der Elektriker aus Lützow, den Vorsitz über den Sportverein. Er hat selbst Fußball gespielt, war Trainer, Fußballabteilungsleiter und stellvertretender Vorsitzender. In den 1960-er und 1970-er Jahren war Lützow stark im Fußball und Handball, erzählt er. In den 1990-er Jahren haben die Lützower groß in der Oberliga mitgespielt. Die Zeiten seien aber längst vorbei, so Borgwardt.

Handball wird in Lützow gar nicht mehr gespielt, es fehlten die Übungsleiter und die Sportler. „Die 80-er Jahre waren für mich die schönste Zeit im Sportverein“, sagt Ralf Borgwardt. „Da haben wir im Fußball in der Bezirksliga mitgespielt, das waren meine Anfänge in der Organisation des Theodor-Körner Sportfestes.“ Alle hätten damals noch mitgewirkt, so Borgwardt. „Das gibt es jetzt so nicht mehr. Das ist alles vorbei.“

Doch Sport machen die Lützower nach wie vor: „Der Verein zeichnet sich durch eine gute Jugendarbeit im Fußballbereich aus, wir haben gute Fußballabteilungsleiter und Trainer“, so Borgwardt. Zudem gebe es Frauensport: Gymnastik, Aerobic und Zumba-Kurse. Sowie Badminton und Tischtennis. Etwas ganz besonderes ist der Spatzensport: „Kinder von zwei Jahren an, bis sie fünf oder sechs werden, können hier Sport machen“, sagt Borgwardt. Bewegungsübungen, Laufen und Ballspiele werden immer dienstags in der Zeit zwischen 16 und 17.30 Uhr mit den Knirpsen gemacht. „Das wird auch außerhalb Lützows sehr gut angenommen“, freut sich Ralf Borgwardt.

Rund 300 Mitglieder im Alter zwischen zwei und 85 Jahren zählt der Verein aktuell. Sie kommen aus den Orten Pokrent, Lützow, Söhring, Badow, Gadebusch und Perlin. „Das Besondere an diesem Sportverein ist, dass die Leute in der Gemeinde sich direkt hier sportlich betätigen können“, sagt Ralf Borgwardt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen