zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

23. November 2017 | 14:19 Uhr

Lichterlauf : Lützow sprintet im Fackelschein

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Enzo und Dino Skoppek auf Rang eins. „Duo Infernale“ begeisterte hunderte Besucher

von
erstellt am 24.Sep.2016 | 04:45 Uhr

Toller Lauf, super Veranstaltung, ein bestens gelauntes Publikum und ein neuer Rekord – der 10. Lichterlauf der Schule Lützow ist schlichtweg der Renner zum Herbstauftakt. Hunderte Besucher strömten zum Theodor-Körner-Sportplatz. Dort gingen zahlreiche Schüler und deren Bekannte am Donnerstagabend auf die Laufbahn und feierten Enzo und Dino Skoppek als Sieger des Laufes. Die Skoppek-Brüder erreichten mit 23 Runden und 200 Metern einen neuen Rekord.

Mit ihnen meldeten sich 120 Paare zum diesjährigen Sportspektakel an. Eine Beteiligung, die Manuela Göbel, Mario Nedel von der „Sportgemeinschaft Theodor Körner Lützow“ und Kollegen Heiko Gast begeisterte. „Das wird in jedem Jahr ein wenig mehr. Die Leute aus dem Dorf nehmen das dankend an“, sagt Gast. Bei der Sicherstellung der Veranstaltung darf natürlich auch die Feuerwehr Lützow nicht fehlen.

Eine Resonanz, die Mario Nedel antreibt, für die Sportgemeinschaft Theodor Körner zu werben: „Lauft mit, treibt Sport und wenn ihr Lust habt, kommt in die Sportgemeinschaft.“ Die hält u.a. Angebote wie Badminton, Fußball, Volleyball und Zumba bereit. Letzteres verspricht sportliche Bewegung und Musik. Das sind die wesentlichen Bestandteile des Lichterlaufes. Folglich darf das „Erste Deutsche Schrottorchester“ bei einem derartigen Event nicht fehlen. Nicht weniger lautstarke Takte präsentierte das „Duo Infernale“ mit Andreas Kruse und Christian Gast. „Weltpremiere“, sagt Kruse, der die Besucher und Sportler zum Mitmachen animierte, während das Publikum nach Zugaben ruft. Nach 30 Minuten Laufen im ständigen Wechsel mit Sportpartnern durften sechs Teilnehmer aufs Siegertreppchen. Neben Enzo und Dino Skoppek platzierten sich auf Rang zwei Pascal und Marcel Saß mit 22 Runden und 300 Metern, gefolgt von Niklas Kemmsies und Tony Qualmann (22 Runden). „Unglaublich, was aus einer Veranstaltung werden kann, die als Adventslauf einst startete“, sagt Manuela Göbel. Ein Erfolg, der sich anlässlich 20 Jahre Schulneubau gut feiern lässt. So lädt die Schule heute zum Tag der offenen Tür. Ehemalige Schüler und Interessierte sind zum Festprogramm (10 Uhr) im Theodor-Körner-Haus willkommen. Dort gibt es eine Ausstellung zur Schulgeschichte. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen