Fehlende KOntrollen in Gadebusch : Lücken bei Brandschutzkontrollen

Die Gadebuscher Feuerwehr  hat im vergangenen Jahr an der Heinrich-Heine-Schule für den Ernstfall geprobt.
Foto:
Die Gadebuscher Feuerwehr hat im vergangenen Jahr an der Heinrich-Heine-Schule für den Ernstfall geprobt.

Der Landkreis vernachlässigt Kontrollen in Schulen

svz.de von
15. März 2016, 05:00 Uhr

Mängel bei Brandschutzkontrollen: In 41 Schulen im Nordwestkreis haben in den vergangenen Jahren keine regelmäßigen Brandschutzkontrollen stattgefunden. Das hat eine Anfrage der Linken im Landtag ergeben.

An jeder dritten der rund 500 Schulen im Land gibt es demnach große Lücken bei den Brandschutzkontrollen. Besonders eklatant ist demnach die Situation auch in Nordwestmecklenburg. Bei nur 16 der 57 Schulen im Landkreis hat sich innerhalb der dreijährigen Prüffrist ein Kontrolleur blicken lassen.

Diese so genannten Brandverhütungsschauen werden vom Bauordnungsamt des Landkreises durchgeführt und sollen klären, ob die in der jeweiligen Baugenehmigung geforderten und bei der Bauabnahme überprüften Brandschutzeinrichtungen durch den Eigentümer und Schulträger auch wirksam vorgehalten werden, erklärt die Sprecherin des Landkreises, Petra Rappen.

Sie soll damit auch aufzeigen, welche Mängel es in Sachen Brandschutz gibt. Beispielsweise ob Rettungswege frei sind, Rauchschutztüren funktionieren und die Brandschutzeinrichtungen regelmäßig gewartet werden.

Für den praktischen Brandschutz in den Schulen sind aber die Eigentümer beziehungsweise die Schulträger verantwortlich. Das richtige Verhalten im Brandfall muss an jeder Schule mindestens zweimal im Jahr geprobt werden. Das schreibt eine Verwaltungsvorschrift des Bildungsministeriums vor. Brandschutzhelfer sollen sie dabei unterstützen.

Zudem sind die Feuerwehren vor Ort gefragt. Henry Wanzenberg von der Rehnaer Feuerwehr kann beruhigen. Die Wehr übt zwei bis dreimal im Jahr in der städtischen Regionalschule, um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein, sagt der Wehrführer. „Wir haben mit unserer Schule kein Problem.“

Auch die Gadebuscher Feuerwehr ist regelmäßiger Gast in den Schulen der Stadt. Einmal im Jahr wird in einer Schule unangemeldet geübt. Im vergangenen Jahr war die Grundschule in der Amtsstraße dran, in diesem Jahr steht die Regionalschule auf dem Plan, sagt Wehrführer Sebastian Otto. Zudem ist für den Ernstfall geregelt, dass bei einem Brand am Tag in einer Schule oder der Kita die Wehren der Umgebung mitalarmiert werden. „Das würde uns sonst auch überfordern“, sagt Wehrführer Otto.

Nach Bekanntwerden der nachlässigen Kontrollen hat das Innenministerium die Landkreise und kreisfreien Städte nun aufgefordert, diese unverzüglich nachzuholen.

Auf die Frage, warum der Nordwestkreis seiner Kontrollpflicht nicht nachkomme, hieß es: „In den vergangenen Jahren hat es sich für den Landkreis Nordwestmecklenburg, so wie auch für andere Landkreise als äußerst schwierig erwiesen, geeignete Bewerber mit entsprechender Ausbildung für eine Anstellung im Bereich der Brandverhütungsschauen zu finden“, erklärt die Sprecherin. „Die Mitarbeiter mit einer entsprechenden Befähigung sollen künftig verstärkt und vorrangig die Durchführung von Brandverhütungsschauen übernehmen.“ Zudem plant der Kreis die Brandverhütungsschauen an externe Sachverständige zu vergeben. So soll ein Kontrollstau verhindern werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen