Antrittsbesuch : Lübecks neuer Bote in Rehna

Tourenbesprechung: Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe, Horst Possehl, Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Stefan Pagel (v.l.).
1 von 3
Tourenbesprechung: Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe, Horst Possehl, Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Stefan Pagel (v.l.).

Stefan Pagel auf Stippvisite in den Städten Rehna, Schwerin und Schönberg

von
14. Oktober 2014, 23:23 Uhr

Probelauf für den neuen Martensmann: Stefan Pagel (54) aus Lübeck wird vom 8. November an in die Rolle des Lübecker Boten schlüpfen. Amtsvorgänger Horst Possehl, der insbesondere den Rehnaer in den zurückliegenden Jahren ans Herz gewachsen ist, verlässt die Bühne als Hauptakteur (wir berichteten).

In Vorbereitung des diesjährigen Martensmannfest besuchte Lübecks neuer Bote die Städte Schwerin, Schönberg und Rehna. Nina Arnold als Vorsitzende des Kulturausschusses der Stadtvertretung von Rehna und Matthias Maack als Ausrichter des Festes begleiteten Pagel bei einem Rundgang durch die Klosterstadt. „Wir sind markante Punkte abgelaufen, damit sich Stefan Pagel einen ersten Eindruck von Rehna erhält“, sagt Maack.

Wichtigste Station war das Deutsche Haus, jenes Gebäude, in dem der Lübecker Bote der Überlieferung nach einst nächtigte. Das Lange Haus, die Klosteranlage und angrenzende Straßenzüge gehörten ebenso zum Besuchsprogramm, bevor Pagel sich dem Kulturausschuss der Stadt Rehna vorstellte.

„Horst Possehl hat aus Altersgründen den Posten abgegeben. Wir freuen uns nun auf ein nicht weniger lockeres und gemeinschaftliches Miteinander mit dem neuen Boten“, sagt Maack. Die Mitglieder des Kulturausschusses wollen den neuen Lübecker Boten umfassend unterstützen, betont Maack.

Markenzeichen bleibt, wie es die Geschichte überliefert hat, der rote Umhang. So hat Possehl die Kleidungsstücke an seinen Nachfolger überreicht, ein paar Änderungen in der Schneiderstube sollen allerdings notwendig gewesen sein. Unverändert bleibt der Termin für das Martensmannfest, der Sonnabend vor Martini. Somit dürfen sich Rehnaer und Gäste auf Sonnabend, 8. November freuen, wenn die vierspännige Kutsche durch das Gletzower Tor in die Stadt einfährt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen