bei Mühlen eichsen : Lottihof baut mit Kindern Igelhäuser

Im Herbst machen sich Igel wieder auf die Suche nach einen Unterschlupf für den Winter. Nur die Aufnahme und Pflege eines kranken, verletzten und hilflosen Igel ist erlaubt.
Im Herbst machen sich Igel wieder auf die Suche nach einen Unterschlupf für den Winter. Nur die Aufnahme und Pflege eines kranken, verletzten und hilflosen Igel ist erlaubt.

Die ersten Tiere wurden dort bereits aufgenommen

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
12. Oktober 2017, 21:00 Uhr

Der Lottihof in Seefeld bei Mühlen Eichsen hat die ersten Igel bei sich aufgenommen. „Eine private Igelstation bat uns um Hilfe, da sie keine Kapazitäten mehr hat“, sagt Christine Geburtig vom Lottihof. Auch Tierheime sind bereits an ihre Grenzen gestoßen.

Derzeit suchen Igel wieder einen Unterschlupf im Winter. Viele Menschen denken dann, sie müssen die Igel mitnehmen, um ihnen zu helfen. „Das ist aber nicht immer richtig. Nur die Aufnahme und Pflege eines kranken, verletzten und hilflosen Igel ist erlaubt. Nach der Genesung muss er unverzüglich wieder in die Freiheit entlassen werden“, sagt Christine Geburtig vom Lottihof.

Findet man im November, wenn es noch nicht schneit oder friert, untergewichtige Jungigel, kann man diesen im Garten einen kleinen Futterplatz einrichten und dort ein Gemisch aus Igeltrockenfutter und Katzendosenfutter anbieten. „Aber bitte nie Milch geben, sondern nur Wasser“, rät Geburtig.

Anfang November sollten Jungigel ein Mindestgewicht von etwa 500 Gramm und Alttiere von rund 1000 Gramm haben. „Igelsäulinge mit geschlossenen Augen, die tagsüber außerhalb des Nestes sind, brauchen hingegen Hilfe“, verdeutlicht Geburtig. Wenn Igel bei Dauerfrost und geschlossener Schneedecke herumlaufen, sollte die Tier zunächst nur beobachtet werden. Denn auch Winterschlaf haltende Igel werden manchmal wach, ziehen sich aber schnell wieder in ihr Nest zurück.

Ansonsten kann man in seinem Garten Laubhaufen, Ästehaufen oder auch einen Holzstapel liegen lassen. Igel suchen darunter gerne ein Winterquartier. Mit Kindern kann man auch selber Igelhäuser bauen, die man dann mit trockenem Laub oder Heu auspolstert.

„Auf dem Lottihof kann man mit vorheriger Anmeldung mit uns die Igelhäuser bauen, gern als Schulklasse oder als Familie“, sagt Christine Geburtig. Zudem findet am Montag, 30. Oktober, von 16 Uhr an auf dem Lottihof in Seefeld ein Kurs zum Bau von Igelhäusern statt. Anmeldungen sind per E-Mail unter lottihof@aktiontier.org oder telefonisch 0173/6002852 möglich.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen