zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

17. Oktober 2017 | 06:13 Uhr

Gadebusch : Löscheinsatz zum 140. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gadebuscher Feuerwehr feierte mit 500 Gästen ihren Ehrentag . Vereine der Stadt überbrachten Glückwünsche mit Showprogramm

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 00:15 Uhr

Zuschauer erwünscht! Das gibt es nicht alltäglich bei Einsätzen der Feuerwehr. Anlässlich des 140. Geburtstages der Freiwilligen Feuerwehr Gadebusch ermöglichten die rund 100 Mitglieder der Wehr einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Brandschützer. Eine Geburtstagsshow bei der Frank Zimmermann mit seinem messingfarbenen Signalhorn eine wahrlich tragende Rolle inne hatte. Auf sein Kommando hin startete der Nachmittag und Michael Schmidt mit seinen Haflingern vor der vierrädrigen Handspritze von 1890 – auf dem Beifahrersitz Peter Klaubende. Die augenscheinlich bunt zusammengewürfelte Brandschutztruppe mit und ohne Helm, kariertem Hemd und Feldarbeiterkluft spiegelte das Bild des Feuerwehrwesens in seiner Anfangszeit wieder. „Früher wurden alle Helfer zusammengeholt. Die Leute kamen wie sie waren vom Feld“, sagt Mitwirkender Mario Hildebrandt. Die sechsköpfige Besatzung der Museumsspritze aus Schönberg hatte nicht allein den inszenierten Brand der Hundehütte im Blick. Arbeit und Hitze macht erfahrungsgemäß durstig, folglich startete die Brandbekämpfungsaktion an allen Fronten in Intervallen. Das Publikum applaudierte den Protagonisten zum 140. vor dem Haus der Feuerwehr.
Gratulationen gab es bereits am Tag zuvor von Bürgermeister Ulrich Howest. Die Stadt Gadebusch hatte die Wehr anlässlich des Ehrentages in die Partyscheune von Frank Speck nach Möllin zum abendlichen Büffet geladen. „Ein gelungener Abend“, sagt Wehrführer Wolfgang Ziegler. Er freute sich über den Empfang seiner 63 aktiven und 18 jugendlichen Mitglieder sowie den zehn Ehrenmitgliedern der Wehr. Glückwünsche inklusive Programm spendierten die Mitglieder des Gadebuscher Hundesportvereins. Sie demonstrierten was Gehorsamkeit und Schnelligkeit in ihrer Sportdisziplin bedeutet. Wer sich mehr zu den Oldtimern hingezogen fühlte, der fand dank der Initiative von Peter Dettmann und Oldtimerfreunden reichlich Ausstellungstücke auf dem Festplatz. „Alle zwei Jahre zeigen wir unsere Technik“, sagt Dettmann. Das fand Zuspruch. Wulf-Andreas Riede reiste mit seinem Lkw S 4000 extra aus Neukloster an.

Mit zackiger, unterhaltsamer und wie eh und jäh sauber gespielter Musik, unterhielt das Blasorchester der Stadt Gadebusch die mittlerweile 500 Gäste der Feuerwehr. Da durfte natürlich die Heinrich-Heine-Schule Gadebusch nicht fehlen. Schulleiterin Iris Lehmann lobte das Engagement der Brandschützer: „Sie sind für uns immer da, wenn wir sie brauchen. Heute möchten wir von diesem Engagement etwas zurückgeben.“

Neben Blumen und Glückwünschen präsentierten die Mädchen und Jungen der Schule ein Programm von Liedern als auch Gedichten. Ein Zuspruch, der Wolfgang Ziegler und Team auch in Zukunft weiter anspornen wird.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen