zur Navigation springen

Frühjahrsputz zwischen Königsfeld und Rosenhagen : Lkw-Stoßstange landet im Graben

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Beim Frühjahrsputz zwischen Königsfeld und Rosenhagen kam mal wieder nicht so ganz alltäglicher Unrat ans Licht

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Wer, bitte schön, entsorgt eine Lkw-Stoßstange illegal in einem Straßengraben? – Gibts nicht? Gibts doch! Beim Frühjahrsputz in der Gemeinde Königsfeld machten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Demern genau solch einen Fund.

„Eine Lkw-Stoßstange illegal im Straßengraben zu entsorgen, das ist schon allerhand“, sagt Dirk Nietzold von der Gemeindevertretung Königsfeld. Gut 70 Einwohner hatten sich am Sonnabend aufgemacht, um dem Unrat in Bülow, Demern und Groß Rünz zu Leibe zu rücken. Neben besagter Stoßstange fanden dabei auch Autoreifen, Fernseher und sogar eine halbe Sitzgarnitur den Weg in die am Ende des Tages drei prall gefüllten und von der Gemeinde bereitgestellten Müllcontainer. „Besonders erfreulich war in diesem Jahr, dass viele Kinder und Jugendliche mitgeholfen haben. Das zeigt, dass ihnen nicht egal ist, was in der Gemeinde passiert“, so Dirk Nietzold.

Doch auch anderswo sammelte sich der von vielen fleißigen Helfern zusammengetragene Unrat in Müllsäcken und -containern. Gut 30 Einwohner von Meetzen hatten sich am frühen Sonnabendmorgen zum gemeinsamen Frühjahrsputz getroffen. Hier wurde am und um das Feuerwehrgerätehaus Abfall gesammelt, waren vier Trupps auf den Straßen in Richtung Demern, Roggendorf, Möllin und Holdorf auf Müll-Tour, wurden auf dem Spielplatz die Pfähle der Teichbegrenzung erneuert, ausgefahrene Banketten wieder aufgefüllt, Straßenränder von festsitzendem Laubresten, Erde und Gestrüpp befreit sowie das Feuerwehrgerätehaus gründlich gereinigt.

In Lützow machten zur gleichen Zeit viele Sportler die beiden Sportplätze wieder richtig schick und wurden die Wohngebiete von Unfall und Müll befreit. „Dabei haben wir sogar eine Autositzbank gefunden“, sagt Bürgermeister Tino Waldraff.

Der Bülower Dirk Nietzold gibt allen Umweltsündern einen enst gemeinten Tipp. „Wartet im nächsten Jahr doch ganz einfach auf die Frühjahrsputz-Termine in den Gemeinden, dann könnt ihr euren Müll direkt in die Container werfen und alle anderen haben nicht so viel Arbeit.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen