Spektakulärer Verkehrsunfall : Lkw landet in einem Rapsfeld bei Löwitz

Für diesen Laster aus dem Kreis Anhalt-Bitterfeld  endete die Fahrt in einem Rapsfeld bei Löwitz. Foto: Michael Schmidt
Für diesen Laster aus dem Kreis Anhalt-Bitterfeld endete die Fahrt in einem Rapsfeld bei Löwitz. Foto: Michael Schmidt

Nur wenige Kilometer vor seinem Ziel im Raum Schönberg geriet ein LKW-Fahrer etwa 300 Meter hinter dem Abzweig nach Löwitz in die aufgeweichte Bankette. Der Sattelzug rutschte hinab in ein Rapsfeld.

von
27. Mai 2013, 05:01 Uhr

Löwitz | Das ist bitter für einen Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt): Nur wenige Kilometer vor seinem Ziel im Raum Schönberg baute der Mann gestern Vormittag auf der B104 nahe Löwitz einen Verkehrsunfall - und kam in einem Rapsfeld mit seinem Laster zum Stehen. Die Bundesstraße 104 musste da raufhin für mehrere Stunden halbseitig sowie für die Bergung des Lkw bis zum Abend voll gesperrt werden.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann aus Richtung Rehna gekommen und nach etwa 300 Meter hinter dem Abzweig nach Löwitz in die aufgeweichte Bankette geraten. Der 57-Jährige lenkte gegen und gelangte nach rund 80 Metern zurück auf die Fahrbahn. Doch der Sattelzug wurde in den Straßengraben geschoben und rutschte von einer Böschung hinab in ein Rapsfeld. Dabei verlor der Lasterfahrer einen Teil der Ladung. Der 57-jährige Fahrer blieb unverletzt. Die Bergung übernahm das Unternehmen Pell. Nach Angaben der Polizei vor Ort war der Lastzug mit schätzungsweise 25 Tonnen Mais beladen. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen