zur Navigation springen

Seemannsweihnacht am 3. Advent : Lichterfahrt in der Bucht von Wismar

vom

Die Seemannsweihnacht startet am 3. Advent mit einem lebendigen Treiben am Alten Hafen. Dass dabei die ab 16 Uhr beginnende Lichterfahrt ungeachtet der kühlen Jahreszeit das Ereignis ist, beweisen viele Frühbuchungen.

svz.de von
erstellt am 10.Dez.2012 | 07:08 Uhr

Wismar | Die Vorbereitungen zur Seemannsweihnacht am 3. Advent sind in vollem Gange. "Wenn sich der Wettergott wie im Vorjahr gnädig zeigt, dann haben wir dank zahlreicher Freunde und Helfer jetzt bereits ein gutes Gefühl", hieß es unter Deck im gut geheizten "Laderaum" der "Wissemara". Unter Regie des Fördervereins Poeler Kogge informierten Organisatoren über Details der Jahresend-Veranstaltung.

Die startet am Sonntag, 16. Dezember, von 11 bis 20 Uhr mit einem lebendigen Treiben am Alten Hafen. Dass dabei die ab 16 Uhr beginnende Lichterfahrt ungeachtet der kühlen Jahreszeit weiterhin das Ereignis ist, beweisen bereits zahlreiche Frühbuchungen. "Mit dieser Tradition ist auch eine treue Anhängerschar stetig im Wachsen", freut sich Joachim Müller vom Koggenverein-Vorstand. So ist jetzt bereits sicher, dass zum Start der Schiffe ab 16 Uhr auch im achten Veranstaltungsjahr wieder hunderte von Gästen dabei sein werden. Sie trotzen dem kühlen Dezemberwetter, um behütet und im Scheine unzähliger Lämpchen und Laternen das besondere Flair der stetig dunkler werdenden Wismarbucht zu erleben.

"Bisher haben die Eigner von 15 kleinen und größeren Fahrzeugen ihre Teilnahme bekundet", konkretisiert Müller. Die Masse der Gäste wird dabei auf drei Ausflugsschiffen der Adler-Reederei Platz finden. Eins davon nimmt sogar mit Poeler Gästen vom Kirchdorfer Hafen aus Kurs auf die Veranstaltung. (Abfahrt 14 Uhr und zurück 18.30 Uhr). Mit dabei ist ebenso das Fahrgastschiff "Sturmvogel II". Die Kogge "Wissemara" und der Schoner "Atalanta" sind allerdings bereits ausgebucht.

Dem Schiffskorso schließen sich weiterhin an der Traditionskutter "Riesenhai" sowie der historische Schlepper "Pionier" und sein moderneres Kraftpaket "Bösch" vom Firmenverbund Krebs. Vom WSA-Außenbezirk Wismar gehen das Kontrollboot "Ralle" und das Seezeichenschiff "Sturmmöwe" mit auf Fahrt. Die Wahrung der Tradition der letzen Ausfahrt der Fischer vor dem Weihnachtsfest, verbunden mit dem symbolischen Erntedank an das Meer, übernimmt die Redentiner Familie Bernier mit ihrem Kutter. Pastor Roger Thomas von der Gemeinde St. Nikolai, der Kirche der Seefahrer, trifft gegen 14.50 Uhr mit Posaunenchorbegleitung an Bord der "Wissemara" ein und hält dort die Andacht zur Seemannsweihnacht.

Während der anschließenden Prozession entlang der Kaikante erhalten alle beteiligten Schiffe vor der Abfahrt ein Segenslicht. Indessen sorgt ein kleiner "Budenzauber" mit elf Hütten für vorweihnachtliches Flair zwischen Kaikante und dem eigens dafür beleuchteten Thormannspeicher. Wärmespendende Feuerschalen und Terrassenheizer sollen ebenso zur Gemütlichkeit beitragen wie passende Gaumenfreuden. So braten die Koggenfreunde wieder Hering. Es wird Glögg geben, einen schwedischen Rotweinpunsch, wie auch Glühwein oder frisch gebackene Mutzen. Für die Erwärmung der Seele sorgt der Shanty-Chor "Blänke".

Auch zur Tradition gehört, dass am Ende hoffentlich ordentliche Erlöse für karitative Zwecke zusammenkommen. "Wir vom Koggen-Förderverein unterstützen die Aktion Mittagstisch für Leib und Seele der St. Nikolai Kirchengemeinde", heißt es vom Vereinsvorstand. Ähnliche Absichten verfolgen die anwesenden Repräsentanten der Wismarer Clubs, Rotary, Lions und Zonta.

Es lohnt sich auch für nur "Seh-Fahrer" der Seemannsweihnacht einen Besuch abzustatten. Bevor alle Schiffslichter in der Dunkelheit verschwinden, geht der gesamte Lichterkorso-Konvoi auf einen extra Rundkurs.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen