zur Navigation springen

Nordwestmecklenburg : Landrätin kündigt Absenkung der Kreisumlage an

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gute Nachrichten für eine Vielzahl von Gemeinden in Nordwestmecklenburg.

svz.de von
erstellt am 13.Nov.2017 | 21:00 Uhr

Landrätin Kerstin Weiss kündigte gestern in Wismar die Herabsenkung der Kreisumlage an. Derzeit müssen die Gemeinden im Nordwestkreis 42 Prozent ihrer Einnahmen an den Landkreis abführen. Für das Jahr 2018 könnten es bis zu zwei Prozent weniger sein. Über den genauen Prozentsatz soll der Nordwest-Kreistag voraussichtlich im Februar 2018 entscheiden.

„Mit Freude kann ich in Aussicht stellen, dass sich der Kreisumlagesatz wahrscheinlich weiter verringern wird“, erklärte Kerstin Weiss. Dies sei nach Aussage der Landrätin auf eine straffe Haushaltsführung, eine positive Entwicklung des Haushalts 2017 und erwartete Mehreinnahmen für das kommende Jahr zurückzuführen. Mit der nun angekündigten Senkung der Kreisumlage setze die Verwaltung einen Beschluss des Kreistages aus dem Januar diesen Jahres um, bei entsprechender Haushaltslage die Gemeinden des Kreises weiter zu entlasten.

Im Sommer 2014 betrug die Höhe der Kreisumlage in Nordwestmecklenburg noch 43,67 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen