zur Navigation springen

Kreistagssitzung in Wismar : Landrätin Kerstin Weiss will Kreis-Image umkrempeln

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Kreistag soll Leitbild für Nordwesten verabschieden. Weg von „schöne Landschaft“, hin zu „Landkreis zum Leben, Arbeiten und Urlaub machen“

svz.de von
erstellt am 19.Mai.2016 | 04:45 Uhr

Wenn sich die Abgeordneten des Kreistags von Nordwestmecklenburg heute um 17 Uhr im Wismarer Zeughaus zu ihrer nächsten öffentlichen Sitzung zusammenfinden, werden sie erstmals auch über ein Leitbild des Landkreises Nordwestmecklenburg abzustimmen haben. Dieses soll u. a. das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bürger stärken sowie Ziele und Handlungsweisen für Verwaltung und öffentliche Einrichtungen beschreiben.

„Wir wurden in der Vergangenheit immer wieder gefragt, wie denn unser Leitbild sei. Wir mussten dann regelmäßig antworten, dass wir keines haben“, sagt Kerstin Weiss. Also habe sich die Verwaltungsspitze mit Verantwortlichen vom Landesmarketing MV zusammengesetzt, um dieses Defizit zu beseitigen. „Die haben ja in der Vergangenheit für das Land Mecklenburg-Vorpommern eine Kampagne weg vom Urlaubs-Image hin zu ,Land zum Leben‘ umgesetzt. So stellen wir uns das für den Landkreis auch vor. Wir wollen weg von ,Nur schöne Landschaft‘. Wir haben auch Schulen, attraktive Arbeitgeber, Städte und Gemeinden. Wir sind ein Landkreis zum Leben, Arbeiten und Urlaub machen“, so die Landrätin weiter.

Sieben Kernaussagen sollen nach der Vorstellung von Kerstin Weiss das Leitbild des Landkreis Nordwestmecklenburg demnach künftig prägen. Diese reichen von der Feststellung, dass der Nordwestkreis ein attraktiver Lebens- und Landschaftsraum von besonderem Reiz sowie ein moderner Wirtschaftsstandort und das industrielle Herz Mecklenburg-Vorpommerns ist bis dahin, dass der Landkreis eine anerkannte Region für kulturellen Austausch und nachhaltigen Tourismus, innovativer Bildungsstandort sowie ein Ort der Vielfalt, der Kreativität und des Miteinanders sei.

Wird das Leitbild heute vom Kreistag beschlossen, war es das aber noch lange nicht mit „Alles neu macht der Mai“. Als nächster Schritt müsse dann mit dem so genannten Corporate Design das gesamte, einheitliche Erscheinungsbild des Landkreises neu überdacht und überarbeitet werden. Das dreifarbige Landkreis-Logo und Slogan „Nordwestmecklenburg – wo die Seele lächelt“ inklusive. „Obwohl ich mir einen neuen Slogan gar nicht vorstellen kann. Der jetzige ist doch allen schon in Fleisch und Blut übergegangen“, sagt die Verwaltungschefin. Es sei daher schwierig, ob man dabei bleiben oder aber doch einen neuen Slogan entwickeln sollte. Und wenn überhaupt, dann vielleicht etwas moderner und innovativer. Aber darüber müsse man dann mit der Politik sprechen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen