zur Navigation springen

Nordwestmecklenburg : Landkreis führt Neues im Schilde

vom

Der Stier guckt grimmiger, Konturen der Goldkrone sind geschwungener, der Bischofsstabs hat sich nicht verändert. Rechts haben Rot und Weiß das vormalige Blau abgelöst. Landkreis Nordwestmecklenburg hat ein neues Wappen.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2012 | 06:32 Uhr

Grevesmühlen | Der Stier guckt noch etwas grimmiger, die Konturen seiner Goldkrone sind etwas geschwungener, die Form des Bischofsstabs hat sich nicht verändert. Doch im rechten Teil des neuen Wappens des Landkreises Nordwestmecklenburg haben nun Rot und Weiß, die Farben der Hanse, das vormalige Blau abgelöst.

"Als neuer Landkreis finden wir mit diesem Wappen den Weg in die Identität", sagte gestern Landrätin Birgit Hesse bei der Präsentation des Wappens und bezeichnete die Übergabe des dazu ge hörigen Wappenbriefs als "historisch". Mecklenburg-Vorpommerns Innen minister Lorenz Caffier brachte den Wappenbrief höchstpersönlich vorbei. "Nach dem Landkreis Rostock ist dies der zweite Wappenbrief, den ich in den neuen Landkreisen verteile", sagte Caffier und verwies dabei auf eine 650 Jahre alte Tradition. 341, das ist die Nummer, unter der das Wappen des neuen Kreises in die amtliche Wappensammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aufgenommen wurde. Diese so genannte Wappenrolle des Landes Mecklenburg-Vorpommern dient nicht nur der heraldisch-wissenschaft lichen Forschung. Sie unterstützt auch den Schutz der Gemeinde- und Landkreiswappen vor unbefugter Benutzung und soll außerdem dabei helfen, die heraldische Einmaligkeit kommunaler Wappen zu wahren.

Für den Entwurf des neuen Wappens zeigt sich Manfred Gerth aus Ribnitz-Damgarten verantwortlich. "Von allen Wappen, die ich bisher gemacht habe, hatte ich zu diesem die schnellste Idee", sagte der passionierte Heraldiker. Der Kenner von Wappenkunde und Wappenkunst griff in diesem Fall auf eine Überlappung der bereits vorhandenen Wappen zurück. Sein Entwurf wurde den Kreistagsmitgliedern im November präsentiert, im Dezember nickten diese ihn schon ab. Offiziell eingesetzt werden kann das Wappen aber erst im April, wenn die Hauptsatzung diesbezüglich geändert wurde. Danach werden die Briefköpfe des Landkreises geändert und das Siegel neu gestaltet.

Neben dem Wappen zeigt der Landkreis nun auch Flagge mit Stierkopf, Bischofsstab und Farben der Hanse. Eine Flagge mit neuem Wappen soll dann den Kreistagssaal zieren, eine zweite vor dem Landratsamt wehen.

Derweil hat Heraldiker Manfred Gerth schon seinen nächsten Entwurf fertig. Auch der Landkreis Vorpommern-Rügen braucht nach der Gebietsreform ein neues Wappen. Ein Wappen das ihm besonders am Herzen liegen dürfte, denn dort ist er Beigeordneter im Landkreis Vorpommern-Rügen und in dieser Region ist er auch zu Hause.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen