Bülow : Kurz vor zwölf für die Bienen

Ein Soforthilfe-Konzept für Insekten: Samuel Kaviedes und Marius Mai (v.l.) haben mit Kater Timmi auf dem Kastanienhof einen Plan für insektenfreundliches Gärtnern erarbeitet.
1 von 2
Ein Soforthilfe-Konzept für Insekten: Samuel Kaviedes und Marius Mai (v.l.) haben mit Kater Timmi auf dem Kastanienhof einen Plan für insektenfreundliches Gärtnern erarbeitet.

Weltartenschutzrat schlägt Alarm: Insekten besonders stark bedroht – Hajo Kahl vom Kastanienhof gibt Tipps für insektenfreundliches Gärtnern

von
11. Mai 2019, 05:00 Uhr

Der globale Zustandsbericht, der am 6. Mai vom Weltartenschutzrat der Vereinten Nationen veröffentlicht wurde, ist erschreckend. Etwa eine Million der derzeit bekannten rund acht Millionen Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Forscher mahnen: „Wir Menschen müssen unsere Lebensweise sofort gravierend ändern!“

Insekten sind besonders stark vom Artensterben bedroht. Sie sind ein wichtiges, unverzichtbares Glied im Miteinander auf dieser Welt. Auch wenn kleine Maßnahmen zum Insektenschutz oft lächerlich und unwirksam erscheinen und sicherlich nicht das große Artensterben aufhalten, bilden doch die vielen kleinen Beiträge ein großes Ganzes, dass den Erhalt der Insektenvielfalt unterstützt.

Nicht zuletzt wird jeder, ob Gärtner im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse durch sein eigenes Insektenschutz-Projekt immer wieder an den Artenschutz erinnert und ermahnt das eigene Sein und handeln zu überdenken.

Deshalb möchte ich in dieser Gartenkolumne nicht wie gewohnt aus dem Kastanienhof-Garten berichten sondern zusammen mit zwei jungen Menschen kleine Tipps geben, wie auch Balkon- und Terrassenbesitzer insektenfreundlich Gärtnern können.

Zusammen mit den beiden Schülerpraktikanten der Waldorfschule Bargteheide habe ich überlegt, welche Sofortprojekte auf Balkon, Terrasse und auch Fensterbrett insektenfreundlich sein könnten.

Mitte Mai ist Pflanzzeit für Sommerblumen. Marius Mai und Samuel Kaviedes, und ich haben uns auf die Suche nach insektenfreundlichen Sommerblumen gemacht. Es hat sich herausgestellt, dass nicht die Pflanzen mit großen oder gefüllten Blüten, wie Geranien und Petunien von Insekten gefragt sind, sondern die einfachen, vielblütigen, die oft als Unkraut mit Nichtachtung gestraft oder der Giftspritze vernichtet werden.

Beispielsweise die Pflanzenfamilie der Lippenblütler, zu der auch die vielen Sorten der Brenn- und Taubnesseln, aber auch Katzenminze, Schopflavendel und Gundermann gehören, sind ideale Futterpflanzen für Biene und Co., während sich Hummeln auch gerne an Kapuzinerkresse, Fuchsien und Ringelblumen laben. Derzeit stehen Katzenminze, grüne Nieswurz und Gundermann in voller Blüte. Sie sind nicht nur beliebte Insektenweiden im Garten, sondern locken auch als Balkon- und Kübelpflanzen die kleinen Helfer in unserem Ökosystem an.

Wer es einfach haben möchte, unterstützt mit einer Samenmischung aus Wild und Schmetterlingsblumen, die es auch für Kästen und Töpfe gibt, den Erhalt der Artenvielfalt. Sonnenhut, Schafgarbe und Salvien sind Feinkostläden für Hummeln, Schmetterlinge und Schwebfliegen. Diese Gartenpflanzen bietet der Handel auch als kleine Zuchtformen für Balkon und Terrasse an.

Für mehrfachen Nutzen sorgen Kästen und Kübel als Bewohner für Küchen- und Heilkräuter. Die Blüten aller Laucharten, wie Schnittlauch, Knoblauch, Goldlauch und Zwiebeln aber auch von Basilikum, Oregano und Thymian werden gerne von Insekten besucht. Die Blätter und Blüten können außerdem frisch aus dem Kasten gepflückt in der Küche verwendet werden.

Marius, Samuel und ich sind der Meinung, dass wir Menschen eine Chance haben den Zeiger, der auf der Lebensuhr der Welt auf kurz vor zwölf steht, anzuhalten und unserer Erde sowie uns und unseren Kindern eine Zukunft zu bieten.

Tipps vom  Kastanienhof

von Hajo Kahl

         Seit Kindheitstagen beschäftigt sich

         Hajo Kahl mit dem Gärtnern.         Der Lebensmittelladen mit Gärtnerei

        seiner Eltern prägte ihn. Bereits seit 14 Jahren bewirtschaftet der 60-Jährige den Kastanienhof-Garten in Bülow. Im Mittelpunkt stehen Ökolandbau und

der vielgestaltige Blumen- und Kräutergarten.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen