Schönheitskur für altes Epitaph : Kunstwerk aus Gadebuscher Stadtkirche wird in Dresden restauriert

23-115540810_23-125624290_1600432985.JPG von 14. September 2020, 11:00 Uhr

svz+ Logo
Restaurierung in Dresden: Prof. Dr. Andreas Schulze (l.), die wissenschaftliche Mitarbeiterin Ulrike Schauerte und Dr. Gerhard Schotte schauen sich das Epitaph an.
Restaurierung in Dresden: Prof. Dr. Andreas Schulze (l.), die wissenschaftliche Mitarbeiterin Ulrike Schauerte und Dr. Gerhard Schotte schauen sich das Epitaph an.

Aufwendig gestaltete Gedenktafel aus der Stadtkirche St. Jakob und St. Dionysius, die Bürgermeister Rassow ehrt, soll an alten Platz zurück

Die Holzwürmer sind jetzt zwar satt. Aber die kleinen gefräßigen Tiere haben ein wertvolles Kunstwerk beschädigt: das Epitaph des damaligen Gadebuscher Bürgermeisters Heinrich Rassow aus dem 18. Jahrhundert. Die aufwendig gestaltete Gedenktafel aus der Stadtkirche St. Jakob und St. Dionysius bekommt derzeit eine Schönheitskur. Der Hauptteil des Epitaph...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite