Kreisvolkshochschule : Kultur und Handwerk sind gefragt

Tipp 1: Auf mittelalterliche Spuren durch Gadebusch können sich Interessierte am 21. Oktober mit Dr. Gerhard Schotte als Münzmeister Bernhard Junkelingk begeben.
1 von 5
Tipp 1: Auf mittelalterliche Spuren durch Gadebusch können sich Interessierte am 21. Oktober mit Dr. Gerhard Schotte als Münzmeister Bernhard Junkelingk begeben.

Kreisvolkshochschule stellt neues Programm vor / Kurse zum Nähen und Stricken kommen in Gadebusch gut an

von
01. September 2015, 00:18 Uhr

Nähen, stricken, weben. Handarbeit liegt wieder im Trend und hat auch Eingang in das neue Programm der Kreisvolkshochschule gefunden. Zehn Kurse rund um das Thema Handarbeit bietet die Vhs in ihrer Arbeitsstelle Gadebusch im Herbstsemester 2015/2016 an.

Ob nun „Nähen leicht gemacht“ oder „Vintage - neuer Style aus alten Sachen“ das erlebe gerade eine Renaissance, sagte Roland Hollmann, Leiter der Vhs zum Start des Herbstsemesters gestern. Daneben gibt es aber auch bewährtes: Englischkurse zum Beispiel, Einsteigerkurse für Windows oder auch die Bildbearbeitung gehören zum Angebot der Volkshochschule. In den vergangenen Jahren hat der Gesundheitsbereich immer mehr Zulauf erhalten. „Das wird stark nachgefragt“, sagt Sabine Oswald, die stellvertretende Leiterin. „In einigen Bereichen hat der die Sprachen sogar überholt.“ So finden sich eine Gelenkschule im Programmheft oder „Tanz mit-bleib fit“.

In Gadebusch dreht sich aber auch viel um die Geschichte der Region. Gerhard Schotte begibt sich auf mittelalterliche Spurensuche in der Münzstadt, Burkhard Schmidt spaziert durch die Klosteranlage Rehna, eine der größten in Mecklenburg-Vorpommern. Wer möchte, kann einen Ausflug rund um den Schaalsee unternehmen. Die Exkursion zum Schloss Bothmer sei im vergangenen Semester sehr gut besucht gewesen und steht deshalb wieder im Programm. „Die Volkshochschule will ein wohnortnahes und bezahlbares Angebot bereithalten“, so Hollmann. Und versucht den Bedürfnissen der Einwohner quer durch den Nordwestkreis gerecht zu werden.

Deshalb beginnt im Herbstsemester ein Versuch, noch weiter in die Fläche zu gehen. Erstmals werden Kurse in Selmsdorf angeboten. Seit die Regionalschule zur Grundschule umgewandelt wurde, stehen Räume und Ausstattung zur Verfügung. Die Gemeinde hat sich an die Volkshochschule gewandt mit der Bitte, auch hier etwas anzubieten: Sprachkurse, Computerkurse und ein Kurs zum Obstbaumschneiden bilden nun den Auftakt für dieses Experiment.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen